Imme Scholz

Imme Scholz

stellvertretende Direktorin des Deutschen Instituts für Entwicklungspolitik
Dr. Imme ScholzUrheber/in: rne. All rights reserved.
Biografie: 

Dr. Imme Scholz ist seit 2009 stellvertretende Direktorin des Deutschen Instituts für Entwicklungspolitik (DIE). Sie ist unter anderem Mitglied im Rat für nachhaltige Entwicklung (seit 2013), im Aufsichtsrat des Evangelischen Werkes für Diakonie und Entwicklung (zu dem Brot für die Welt und der Evangelische Entwicklungsdienst gehören; seit 2012) und im Fachbeirat Nord-Süd der Heinrich-Böll-Stiftung (seit 2003). Zwischen 2002 und 2009 leitete sie am DIE die neu gegründete Abteilung „Umweltpolitik und Management natürlicher Ressourcen“. Dort baute sie den neuen Schwerpunkt „Anpassung an den Klimawandel in Entwicklungsländern“ auf. Ihre Forschungsthemen umfassen Fragestellungen aus den Bereichen Klimawandel und Entwicklung, Umweltpolitik in Entwicklungsländern, neue globale Mittelschichten, capacity development for environment, nachhaltige Waldwirtschaft und Ressourcenmanagement.

In den 1980er Jahren studierte sie Soziologie an der Freien Universität Berlin, wo sie 1999 auch promoviert hat. Ihre Promotionsarbeit schrieb sie zum Thema „Ökologische Anforderungen an Tropenholzexporte – Anpassungsfähigkeit von holzexportierenden Unternehmen in Ostamazonien, Brasilien“. Nach dem Studium hat sie als Assistentin des Wirtschaftsattachés der chilenischen Botschaft in Bonn gearbeitet (1990–1992) und wurde 1992 wissenschaftliche Mitarbeiterin am DIE. Zwischen 1999 und 2002 war sie freigestellt, um für die deutsche Entwicklungszusammenarbeit in einem großen Programm für den Schutz der brasilianischen Tropenwälder im brasilianischen Amazonasgebiet zu arbeiten. Sie beriet dort das Umweltministerium des brasilianischen Bundesstaates Pará.

 

Alle Beiträge: