Dr. Livia Cotta

Dr. Livia Cotta

Geschäftsführung der Heinrich-Böll-Stiftung
Kontakt: 

Referentin der Geschäftsführung
Eva-Maria Betz
E: betz@boell.de
T: + 49(0) 30 /  285 34 115
F: + 49(0) 30 /  285 34 5115

 

Biografie: 

Dr. Livia Cotta, MBA, ist 1970 in Berlin geboren und studierte von 1989 bis 1996 Humanmedizin an der Freien Universität Berlin. Sie promovierte an der Humboldt-Universität zu Berlin und war bis zu ihrer Approbation 1998 in der Medizinischen Klinik der Charité als Ärztin tätig. Den Master of Business Administration erwarb sie berufsbegleitend 2008 an der Technischen Universität München.

Von 1998 bis 2007 arbeitete Livia Cotta in verschiedenen Positionen in Redaktion und Veranstaltungsmanagement beim Georg Thieme Verlag – einem Verlag für medizinische Fachinformation in Stuttgart. Unter anderem gründete sie dort als Chefredakteurin eine Fachzeitschrift für Physiotherapeuten samt Internetauftritt und Kongress und betreute den Relaunch einer Fachzeitschrift für Anästhesisten. Anschließend war sie zwei Jahre lang Abteilungsleiterin Marketing und Kommunikation bei der Hocoma AG, einem Schweizer Medizintechnikunternehmen in der Nähe von Zürich.

Expertise im Management einer international tätigen Non-Profit-Organisation erwarb sie während ihrer Zeit bei der Deutschen Knochenmarkspenderdatei gGmbH. Dort war sie seit 2009 Medizinische Direktorin und verantwortete auch die Abteilungen Personal, Verwaltung und IT.

Im Rahmen ihrer journalistischen Tätigkeiten publizierte sie unter anderem zu dem Thema „Medizin in Krisengebieten“ und erhielt für den Beitrag „Neurologische Reha – Training für die grauen Zellen“ den „Karl Theodor Vogel Preis für Fachpublizistik 2003“. Die Fachzeitschrift physiopraxis wurde 2005 unter ihrer Leitung als „Fachzeitschrift des Jahres“ ausgezeichnet.

Zur Heinrich-Böll-Stiftung kam sie im Frühjahr 2013, um ihre Management-Erfahrung in einem globalen, interkulturellen Umfeld für eine Organisation einzusetzen, die sich über das Gesundheitswesen hinaus für eine lebenswerte Gesellschaft engagiert und dabei Werte wie Ökologie, Solidarität und Geschlechterdemokratie in den Fokus stellt. Die Förderung der demokratischen Willensbildung und des gesellschaftspolitischen Engagements durch Bildungsprojekte im In- und Ausland sind ihr ein großes Anliegen. 

Alle Beiträge: