Ingolfur Blühdorn
Professor für Soziale Nachhaltigkeit an der Wirtschaftsuniversität Wien
portrait_placeholder
Ingolfur Blühdorn, 1964 geboren in Burgsteinfurt in Westfalen, studierte an der Friedrich-Alexander-Universität in Erlangen Philosophie, Englisch, Germanistik und Theaterwissenschaften. Ab 1992 promovierte er an der University of Keele in Großbritannien zum Thema Nature and Ecology in German Social Theory. Gleichzeitig trat er eine Stelle als Lecturer in European Studies an der De Montfort University in Leicester an. 1995 wechselte er an die University of Bath, wo er Politik und Politische Soziologie lehrte. Von 2005-2015 lehrte er dort als Universitätsprofessor (ohne eigenen Lehrstuhl; Reader). Seit dem 1. September 2015 ist Blühdorn Professor für Soziale Nachhaltigkeit an der Wirtschaftsuniversität Wien.
 
Die Forschungsschwerpunkte von Ingolfur Blühdorn liegen in den Bereichen (a) politische Theorie, insbesondere öko-politische Theorie und Demokratietheorie, (b) Gesellschaftstheorie, insbesondere Kritische Theorie, Systemtheorie und andere Theorien moderner Gesellschaften, und (c) Bewegungs- und Parteienforschung, insbesondere die sogenannten Neuen Sozialen Bewegungen und Grüne Parteien.
 
In einer Vielzahl von Publikationen hat Ingolfur Blühdorn die Entwicklung der deutschen Grünen kritisch begleitet, aber vor allem die Theorien der post-ecologist politics, der Politik der Nicht-Nachhaltigkeit, der post-demokratischen Wende und der simulativen Demokratie entwickelt.