Jan Engelmann
Wikimedia Deutschland e.V.

Jan Engelmann, geboren 1970 in Mannheim, vier Kinder. Studium der Politikwissenschaft, Germanistik und Hispanistik in Heidelberg und Köln.

Policy Advisor beim digitalen Think Tank iRights.Lab. Zuvor Geschäftsführer in mehreren gemeinnützigen Organisationen (Whistleblower-Netzwerk e.V., Social Reporting Initiative e.V., Wikimedia Deutschland e.V.). Langjährige freie journalistische Tätigkeit für unter anderem Spex, taz, Leib & Leben und Literaturen; Herausgeber von „Die kleinen Unterschiede. Der Cultural-Studies-Reader“ (1999), „Botschaften der Macht. Der Foucault-Reader zu Diskurs und Medien“ (1999) sowie Mitherausgeber des „Kursbuch Arbeit“ (2000) und „Leidenschaft und Vernunft: Die öffentliche Intellektuelle Susan Sontag“ (2010). Er war von August 2006 bis Mai 2010 Referent Kunst und Kultur der Heinrich-Böll-Stiftung.