Krista Sager

Krista Sager

Wissenschaftspolitikerin, Senatorin (HH) und MdB a.D.
Krista SagerUrheber/in: privat. All rights reserved.
Biografie: 

Krista Sager (geb. 28.07.1953 in Bremen) studierte Deutsch und Geschichte in Hamburg und hat eine Ausbildung als Gymnasiallehrerin.

1982 kam sie zu den Hamburger Grünen und zog 1989 mit der Grün-Alternativen-Liste (GAL) in die Hamburger Bürgerschaft ein. Sie war lange Zeit GAL-Fraktionsvorsitzende und mehrfach deren Spitzenkandidatin.

Von 1994 bis 1996 war Krista Sager Bundesvorsitzende von Bündnis90/Die Grünen zusammen mit Jürgen Trittin.

Während der rot-grünen Regierung in Hamburg von 1997 bis 2001 war Krista Sager Zweite Bürgermeisterin, Wissenschaftssenatorin und Senatorin für die Gleichstellung.

2002 kam sie erstmals in den Deutschen Bundestag und war während der zweiten Hälfte der rot-grünen Bundesregierung Fraktionsvorsitzende zusammen mit Katrin Göring-Eckardt.

Von 2005 bis 2009 leitete sie als stellvertretende Fraktionsvorsitzende den Arbeitskreis „Wissen und Generationen“. Von 2009 bis 2013 war Krista Sager wissenschafts- und forschungspolitische Sprecherin der grünen Bundestagsfraktion und Obfrau im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung.

2013 kandidierte Krista Sager nicht erneut für den Deutschen Bundestag.

Heute engagiert sie sich ehrenamtlich in einer ganzen Reihe von wissenschaftlichen Einrichtungen, u.a. ist sie Mitglied im Senat der Max-Planck-Gesellschaft, im Kuratorium des Fraunhofer-Instituts für System- und Innovationsforschung (ISI) in Karlsruhe, im Stiftungsrat des Wissenschaftskollegs zu Berlin, im Hochschulrat der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, im Stiftungsrat der Leuphana Universität Lüneburg, im Kuratorium der Humboldt Universität Berlin, im Kuratorium der Akademie der Wissenschaften Hamburg  im Fachbeirat des Studienwerks der Heinrich-Böll-Stiftung.

Alle Beiträge: