Lisa Herzog
Professorin am Center for Philosophy, Politics and Economics der Fakultät für Philosophie an der Universität Groningen, Niederlande

Lisa Herzog ist seit 2019 Professorin am Center for Philosophy, Politics and Economics der Fakultät für Philosophie an der Universität Groningen, Niederlande. Seit 2016 war sie Professorin für Politische Philosophie und Theorie an der School of Governance der Technischen Universität München. Sie arbeitet an der Schnittstelle von politischer Philosophie und ökonomischen und sozialen Fragen, mit Schwerpunkten im Bereich der ökonomischen und philosophischen Ideengeschichten, normativen Aspekten von Märkten, Ethik in Organisationen und politischer Epistemologie.

Sie promovierte als Rhodes Scholar an der University of Oxford mit der Arbeit Inventing the Market. Smith, Hegel, and Political Theory (Oxford University Press 2013). Anschließend war sie an der TUM, der Universität St. Gallen und der Goethe Universität Frankfurt tätig. Sie war Visiting Scholar oder hatte Fellowships an den Universitäten Leuven, Stanford und Utrecht und war 2017/18 Fellow am Wissenschaftskolleg zu Berlin. Sie ist Mitglied der Global Young Academy (2017-22).

Im Herbst 2018 erscheint von ihr Reclaiming the System. Moral Responsibility, Divided Labour, and the Role of Organizations in Society (Oxford University Press); im Frühjahr 2019 erscheint Die Rettung der Arbeit. Eine politische Intervention bei Hanser Berlin.

Derzeit arbeitet sie u.a. zu Fragen der Demokratisierung der Wirtschaftswelt, zum digitalen Wandel der Öffentlichkeit und zum politischen Umgang mit Expertenwissen.