Niombo Lomba
Politik- und Kommunikationswissenschaftlerin Staatsministerium Baden-Württemberg Zurzeit Wissenschaftlicher Dienst des Europäischen Parlaments
Portrait: Niombo Lomba

Seit 2015 ist Niombo Lomba durch das Land Baden-Württemberg an Europäische Institutionen entsandt. Sie arbeitet zurzeit beim Wissenschaftlichen Dienst des Europäischen Parlaments (EPRS) zu Fragen des Europäischen Mehrwerts und den Kosten durch Nichthandeln auf Europäischer Ebene. Davor arbeitete sie in der Abteilung Medien der Generaldirektion Kommunikationsnetze, Inhalte und Technologie (DG CONNECT) der Europäischen Kommission.

Von 2011 bis 215 war sie im Staatsministerium Baden-Württemberg tätig. Erst als Leiterin der Stabsstelle der Staatsrätin für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung der Regierung des Landes Baden-Württemberg, dann folgte die Stabsstelle Ausschuss der Regionen, Bürgerbeteiligung und Handelsabkommen in der Vertretung Baden-Württembergs bei der Europäischen Union.

Niombo Lomba war von 2003 bis 2011 in verschiedenen Jobs in der Privatwirtschaft tätig. Dazu gehörten Tätigkeiten als Beraterin für Öffentlichkeitsarbeit und Politik, Corporate External Affairs Managerin bei Celesio AG (heute McKesson Europe) und PRGS (heute ADVICE PARTNERS). Zudem hatte sie von 2006 bis 2007 einen Lehrauftrag an der Universität Hohenheim im Bereich Kommunikationswissenschaft inne.

Sie hat im transatlantischen Kontext u.a. am Marshall Memorial Fellowship (MMF 2003), dem Runden Tisch USA Washington 2011 und Transatlantic Leadership Seminaren des German Marshall Funds (2014, 2015 & 2017) teilgenommen.

Niombo Lomba ist seit 1998 Mitglied von Bündnis 90/Die Grünen und war zeitweise aktiv in die Parteiarbeit eingebunden, u.a. als Gründungsmitglied der Grünen Jugend Bayern, Sprecherin Bündnis 90/Die Grünen Augsburg-Stadt, Mitglied des Parteirats BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Baden-Württemberg und des Bundesvorstandes. Von 2009 bis 2014 war sie Stadträtin der Stadt Stuttgart.

Niombo Lomba (M.A.) hat an der Universität Augsburg Politikwissenschaft, Kommunikationswissenschaft und Psychologie studiert. Neben ihrer Muttersprache Deutsch spricht sie fließend Englisch, Französisch und Niederländisch. Dazu kommen (Grund-)Kenntnisse in Spanisch, Italienisch und Portugiesisch.

Als Generalistin und Verwaltungsfrau beschäftigt sie sich u.a. mit Themen wie Digitalisierung, Kultur- und Medienwirtschaft, Gesundheitspolitik, Demokratie- und Regierungsfragen (insbesondere Bürgerbeteiligung, moderne Verwaltungsführung und bessere Rechtsetzung) sowie der Europäischen Union.

Sie lebt in Brüssel und wann immer möglich in ihrer Heimatstadt Freiburg i.Br.