Otto Kallscheuer
freier Journalist
Portrait Platzhalter

Otto Kallscheuer, 1950 im Rheinland geboren, ist promovierter Philosoph, habilitierter Politikwissenschaftler und freier Autor. Er lehrte und forschte an der Freien Universität Berlin, dem Instituto Universitario Orientale in Neapel, am Institute for Advanced Study – School of Social Studies in Princeton und am Institut für die Wissenschaften vom Menschen in Wien, während er unter anderem an den Universitäten Gießen und Luzern Gastprofessuren übernahm.

Neben seinen zahlreichen wissenschaftlichen und philosophischen Essays erschienen als selbständige Veröffentlichungen von Kallscheuer unter anderem Marxismus und Erkenntnistheorie in Westeuropa (1986), Die Grünen – letzte Wahl (1986), Glaubensfragen (1991), Gottes Wort und Volkes Stimme (1994) und 1996 das Europa der Religionen.

Neben seiner Mitgliedschaft in der Grünen Akademie ist Kallscheuer Mitglied im Redaktionskommitee der Zeitschrift Transit, des Hannah Arendt-Newsletters, der Jury des Hannah Arendt-Preises für politisches Denken und der Kritikerjury für die Bestenliste der Sachbücher des Monats von Süddeutscher Zeitung und Norddeutschem Rundfunk.
 
Als Herausgeber der politisch-philosophischen Buchreihe Rationen hat er neben anderen die Arbeiten von Ernest Gellner, André Gorz, Bernard Lewis, Amartya K. Sen, Judith Shklar, Michael Walzer, Bernard Williams einer nicht (nur) akademischen räsonnierenden Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Abwechselnd auf Sardinien und in Berlin lebend, schreibt Otto Kallscheuer regelmäßig für deutsche Zeitungen, u.a. die Frankfurter Allgemeine Zeitung, die Neue Zürcher Zeitung, die ZEIT und andere.

Alle Beiträge: