Sandra Seubert

Sandra Seubert

Professorin für Politikwissenschaft mit dem Schwerpunkt Politische Theorie an der Goethe-Universität Frankfurt
Biografie: 

Prof. Dr. Sandra Seubert ist seit 2009 Professorin für Politikwissenschaft mit dem Schwerpunkt Politische Theorie am Institut für Politikwissenschaft der Goethe Universität Frankfurt a.M. Sie arbeitet zu Fragen der Demokratietheorie, insbesondere Theorien transnationaler und Europäischer Bürgerschaft sowie Grenzverschiebungen zwischen Privatheit und Öffentlichkeit unter Bedingungen der Digitalisierung von Kommunikation.

1998 Promotion an der FU Berlin, 2000/2001: DFG-post-doc Stipendium für einen Aufenthalt als Visiting Scholar an der New School for Social Research in New York

2006: Habilitation an der Universität Potsdam.

Von 2013-2017 Ko-Koordinatorin des multidisziplinären Forschungsprojekts bEUcitizen.

Seit 2014 Sprecherin der interdisziplinären Forschungsgruppe Strukturwandel des Privaten.

Im akademischen Jahr 2019/20 Alfred Grosser-Gastprofessorin an der Universität Sciences Po in Paris.

Publikationen:
Seubert, Sandra et al. (eds.), Reconsidering EU citizenship: Contradicitions and Constraints, Edward Elgar 2018; Why the crisis of European Citizenship is a crisis of European Democracy, in: Rainer Bauböck (ed.), Debating European Citizenship, Springer Open 2018, S. 287-292;

Dynamics of Modern Citizenship. Democracy and Peopleness in a Global Era, in: Constellations 21 (2014), 547-559; Das Vermessen kommunikativer Räume. Politische Dimensionen des Privaten und ihre Gefährdungen“, in: Forschungsjournal Soziale Bewegungen 30 (2017), 124-133);

The culture industry revisited: Sociophilosophical reflections on ‘privacy’ in the digital age (mit Carlos Becker), in: Philosophy and Social Criticism, May 2019.  

 

Alle Beiträge: