Dossier: Deutschland im Pflegenotstand - Perspektiven und Probleme der Care Migration

Dossier: Deutschland im Pflegenotstand - Perspektiven und Probleme der Care Migration

Foto: Maria Luedtke. Creative Commons License LogoDieses Bild steht unter einer Creative Commons Lizenz.

Der Pflegenotstand ist für viele Menschen bereits im Alltag zu spüren. Er ist akut. Das Dossier liefert Informationen zum Fachkräftemangel und zur Arbeit von Migrant/innen in der Pflege in privaten Haushalten, im ambulanten und stationären Bereich. Denn die politischen Debatten um Care und Cure in einer zunehmend alternden Gesellschaft gehören strategisch zusammen.

Veranstaltung: "Deutschland im Pflegenotstand - Perspektiven und Probleme der Care Migration" am 10. und 11. März 2014 in der Heinrich-Böll-Stiftung

Einführung

Ältere Frau mit Regenschirm
von

Vor dem Hintergrund der aktuellen Debatten um die Perspektiven im Pflegebereich sprach Peter Sellin, Referent für Sozialpolitik und demografischen Wandel der Heinrich-Böll-Stiftung mit der nordrhein-westfälischen Ministerin für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter, Barbara Steffens.

Fachkräftemangel

Der Artikel gibt einen Überblick über die derzeitige Versorgung älterer hilfe- und pflegebedürftiger Menschen. Besondere Herausforderungen sind der Zuwachs an Pflegebedürftigkeit und der Fachkraftmangel in den pflegerischen Berufen.

Eine der vorrangigen Herausforderungen für die Pflegebranche besteht in der Bewältigung des sich abzeichnenden Fachkräftemangels. In der vorliegenden Studie wird untersucht, welche Entwicklungen in den kommenden 20 Jahren zu erwarten sind und welche Möglichkeiten bestehen, das im In- und Ausland vorhandene Potenzial an Arbeitskräften besser zu nutzen.

Der Gesundheitsmonitor stellt Umfrageergebnisse über das Risiko der Pflegebedürftigkeit vor. Die Antworten geben Auskunft über Pflegeerfahrungen und Vorsorgeverhalten bei Frauen und Männern zwischen 18 und 79 Jahren.

Migrantinnen in der Pflege

In vielen Haushalten in Deutschland, in denen Menschen gepflegt werden, arbeiten Hilfskräfte aus Mittel- und Osteuropa. Frau Dr. Elke Tießler-Marenda setzt sich in ihrem Beitrag mit den Rahmenbedingungen für eine legale Beschäftigung auseinander.

Wie wird die Betreuung und Versorgung von Kindern im Herkunftsland organisiert? Was bedeutet transnationale Mutterschaft für die Familien der Migrantinnen in praktischer und emotionaler Hinsicht? Wie geht die Öffentlichkeit in den betroffenen Ländern mit dem Thema Care-Arbeit und Migration um?

In der Schweiz boomt der private Markt für ambulante Pflege und Betreuungs- sowie Haushaltsdienste. Sarah Schilliger setzt sich mit den Lebens- und Arbeitsbedingungen im Rahmen des Rotationssystems von Pendelmigrantinnen zur 24-Stunden-Betreuung in Privathaushalten auseinander.

In Europa leben und arbeiten zahlreiche ausländische Pflegekräfte. Doch über ihre Situation ist wenig bekannt. Patrycja Kniejska beschäftigt sich mit den Arbeitsbedingungen polnischer Pflegekräfte in Deutschland.

Rechtliche Aspekte des Arbeitsmarktes

Die Richterin am bayerischen Landessozialgericht, Dr. Anne Körner, setzt sich mit der sozialrechtlichen Bewertung der Tätigkeit von Pflegekräften in Privathaushalten differenziert auseinander. Dabei berücksichtigt sie die Erweiterung der Arbeitnehmerfreizügigkeit in Europa ab 01.05.2011.

Internationaler Vergleich

Erika Schulz beschäftigt sich im Rahmen eines europäischen Vergleichs mit folgenden Fragen: Wie wird die Pflege in  Europa organisiert und finanziert? In welchem Verhältnis steht die informelle Pflege durch Familienangehörige zur formellen Pflege durch ambulante Pflegedienste oder Pflegeheime? Wie wird die Qualität sichergestellt? Und wie steht das deutsche Pflegesystem im europäischen Vergleich da?

Grüne Positionen

Die Pflegepolitik steht angesichts des demografischen und sozialen Wandels in unserer Gesellschaft vor großen Herausforderungen. Mit ihrem Fraktionsbeschluss legt die Grüne Bundestagsfraktion ein Konzept für einen Finanzierungsrahmen für die Grüne Pflege-Bürgerversicherung vor.

Audio-Podcasts

von

Thomas Klie stellt im Audio-Podcast sein Konzept der Caring Communities vor und diskutiert die Rolle jedes und jeder Einzelnen.

von

Prof. Dr. Helma Lutz von der Universität Frankfurt diskutiert im Audio-Podcast die gesellschaftlichen Folgen der Care Migration in den Herkunfts- und Aufnahmeländern.

von

Elisabeth Scharfenberg, MdB von Bündnis 90/Die Grünen präsentiert im Audio-Podcast Vorschläge zu einer europäischen Reform der Pflegepolitik.

von

Lic. Phil. Sarah Schilliger von der Universität Basel spricht im Audio-Podcast über das Schweizer Pflegesystem und den Umgang dort mit Care Migration.

von

Renata Föry stellt sich im Audio-Podcast einer Diskussion über ihre Arbeit als Agenturleiterin und die Bezahlbarkeit von Pflege.

von

Dr. Elke Tießler-Marenda vom Deutschen Caritas Verband spricht im Audio-Podcast über die Situation der Care Migrant/innen in deutschen Haushalten.

Dokumentation der Tagung

Podiumsgäste
von

Video: Am 10. und11. März 2014 diskutierten auf der Tagung „Deutschland im Pflegenotstand – Perspektiven und Probleme der Care Migration“ Expertinnen und Experten die Situation der deutschen Pflegebranche sowie die mit Ein- und Auswanderung verbundenen Perspektiven und Probleme von Migrantinnen. Zum Video-Mitschnitt.

von

Im Rahmen der Tagung wurden in einem Workshop internationale Best Practices und deren Übertragbarkeit auf das deutsche Pflegesystem präsentiert. Katharina Silter fasst die Diskussion zusammen.

von

Auf der Tagung wurden die arbeitsmigrationspolitischen Prozesse und Perspektiven der Care Migration in einem Workshop vertieft. Emilia Roig präsentiert die Ergebnisse der Diskussion in ihrer Kurzzusammenfassung.

von

Die Care Migration beeinflusst die Dynamiken in Aufnahme- und Herkunftsfamilien. In welchem Umfang und welche Auswirkungen dies konkret hat, beschreibt Maria Wassermann in ihrer Workshop-Zusammenfassung.

Weiterführende Literatur

Gesundheit

Eine älter werdende Gesellschaft, die zunehmende ökonomische Bedeutung des Gesundheitsmarkts, neue Organisationsformen der Gesundheitsversorgung - diese und andere Trends krempeln das Gesundheitswesen gehörig um. Wir diskutieren an dieser Stelle die ethischen, gesundheitlichen und wirtschaftlichen Dimensionen in der Gesundheitspolitik.

Veranstaltungen

Sep 19
Buchvorstellung und Diskussion
Berlin
Sep 30Okt 02
Ein kreatives Erkundungsseminar zu Arbeit, Wirtschaft, Unternehmen in einer Postwachstumsgesellschaft
Berlin
Okt 14
Gute Arbeit und ökologisches Wirtschaften in der digitalen Zukunft
Berlin