Kandidat/innen für die Präsidentschaftswahlen

Mohammed Abbou

Mohammed Abbou: Der 53-jährige Generalsekretär der linksnationalen Partei Attayar Eddimouqrati (Die demokratische Strömung) ist bekannt als oppositioneller Anwalt und Menschenrechtsaktivist zur Zeit des Regimes von Ben Ali. Sein wichtigstes Wahlkampfthema ist der Kampf gegen Korruption.

Youssef Chahed

Youssef Chahed: Der derzeitige Premierminister Tunesiens tritt für die neugegründete Partei Tahya Tounes (Es lebe Tunesien) an. Die Partei versammelt nach dem Zerfall von Nidaa Tounes einen Teil der ehemaligen Mitglieder der ehemals stärksten konservativ-säkularen Partei des Landes. Als Regierungschef stand der 43-Jährige immer wieder in der Kritik, da es ihm bis jetzt nicht gelungen ist, die Wirtschaft Tunesiens nachhaltig anzukurbeln. Es ist daher unwahrscheinlich, dass seine Partei bei den Parlamentswahlen eine Mehrheit holen wird, die ihm erlauben würde, erneut Regierungschef zu werden.

Nabil Karoui

Nabil Karoui: Der populistische tunesische Medienmogul verfügt dank den von ihm 2007 gegründeten beliebten Fernsehsender Nessma TV über eine breite Öffentlichkeit. Mit dem Wohltätigkeitsverein „Khalil Tounes“ tourt Karoui seit mehreren Jahren medienwirksam durch das verarmte Hinterland Tunesiens. Gegen Karoui läuft derzeit ein Verfahren wegen Steuerhinterziehung und Geldwäsche. Karoui wurde am 23. August im Rahmen des gegen ihn laufenden Verfahren verhaftet und sitzt derzeit in Untersuchungshaft. Solange kein Urteil gefällt wurde, bleibt er trotzdem Kandidat. Der Zeitpunkt der Festnahme wurde von Vertretern verschiedener Parteien kritisiert, die darin den Versuch Youssef Chaheds sehen, sich eines unliebsamen Konkurrenten zu entledigen.

Abdelfattah Mourou

Abdelfattah Mourou: Der 72-jährige Anwalt ist einer der Gründer von Ennahdha und derzeit Parlamentspräsident. Seit 2014 sitzt er für Ennahdha im Parlament. Im Gegensatz zu vielen anderen Parteimitgliedern stammt Mourou aus der Oberschicht der Hauptstadt Tunis und gibt sich bewusst bürgerlich.

Abir Moussi

Abir Moussi: Die 44-jährige Anwältin ist Vorsitzende der Freien Destour-Partei. Die ehemalige Vize-Vorsitzende der RCD, de facto-Einheitspartei der Diktatur, gilt nach wie vor als glühende Anhängerin des ehemaligen Machthabers Zine El Abidine Ben Ali. Die konservative Kandidatin hat angekündigt, bei einem Wahlsieg wieder ein Präsidialsystem einzuführen.

Kais Saïed

Kais Saïed: Der parteilose Juraprofessor ist einer der bekanntesten Verfassungsexperten des Landes. Auf Grund seiner juristischen Expertise und analytischen Schärfe verfügt er über einen gewissen Vertrauensvorschuss in der Bevölkerung. In der jüngsten Vergangenheit hat sich Saied in gesellschaftlichen Fragen konservativ positioniert, was einen Teil potentieller Wähler/innen verprellt hat.

Abdelkrim Zbidi

Abdelkrim Zbidi: Der parteilose Zbidi ist derzeit Verteidigungsminister. Lange war der blasse 69-jährige Medizinprofessor der Öffentlichkeit wenig bekannt. Nachdem er kurz vor dem Tod von Beji Caid Essebsi mehrfach mit ihm in engem Kontakt war begann eine massive Unterstützerkampagne in den sozialen Netzwerken, noch bevor Zbidi seine Kandidatur bekanntgegeben hatte. Er hat angekündigt, sich im Falle seines Sieges für eine Reform des politischen Systems einzusetzen.