Internationales Symposium zum Auftakt der Grünen Woche

Agrarökologie – vergessen oder verdrängt?
Potentiale einer nachhaltigen und gerechten Landwirtschaft

Donnerstag, 15.01.2015, 10:30-15:00 Uhr
Heinrich-Böll-Stiftung, Schumannstr. 8, 10117 Berlin

mit

  • Prof. Walter Pengue, UNEP Ressource Panel, Universidad Nacional General Sarmiento UNGS, Provinz Buenos Aires
  • Prof. Pablo Tittonell, Universität Wageningen
  • Barbara Unmüßig, Heinrich-Böll-Stiftung
  • Dietrich Pradt, Geschäftsführer Fachbereich Pflanzenernährung, Industrieverband Agrar e.V.
  • Dr. Birgit Wilhelm, WWF
  • Julia Bar-Tal, Junge Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft

Entgegen aller Erfolgsbotschaften lassen sich die Grenzen der technologiepaket-basierten, agrarindustriellen Groß-Produktion  vor allem in Argentinien, dem Frontstaat par excellence der zweiten  "Grünen Revolution" beobachten: Zunehmende Resistenzen erfordern einen von Jahr zu Jahr steigenden Einsatz von Allround-Herbiziden, vor allem Glyphosat. Der unkontrollierte Einsatz dieses Mittels produziert in immer stärkerem  Ausmaß Gesundheitsbelastungen wie Krebserkrankungen und  Mißbildungen.  Landwirtschaft wird aufgrund der Technologiepakete  immer kapitalintensiver und fördert damit Landkonzentrationsprozesse,  Bauernsterben und gewaltsame Vertreibung von Kleinbauern. Die Intensivbewirtschaftung mit unzureichenden Fruchtfolgen führt zur Auslaugung von Böden und Nährstoffen - über die Ernte-Exporte fließen vor allem Bodennährstoffe ab, die unter wachsendem finanziellen Aufwand zugeführt werden müssen.  Diesen internationalen Nährstoffströmen widmet sich  das Material Flow Accounting.

Dazu bietet der argentinische Agrarwissenschaftler und  UNEP-Experte Prof. Dr. Walter Pengue in seinem Vortrag  einen fundierten Einblick und skizziert neueste Trends  sowie mögliche Szenarios aus einem der Pionierländer  der Gen-Tech-basierten Agro-Industrie.

Walter Pengue steht für Interviews gerne zur Verfügung (Kontakt unter den unten angegebenen Nummern).

Das Internationale Symposium "Agrarökologie – vergessen oder verdrängt?" bietet zum Auftakt der Grünen Woche in Berlin einen Überblick über die Herausforderungen und Grenzen der agrarindustriellen Landwirtschaft und mögliche Alternativen.

Weitere Informationen finden Sie im Programm des Symposiums. Das Symposium ist Teil der Veranstaltungsreihe "Landwirtschaft anders: Unsere Grüne Woche".

Pressekontakt Heinrich-Böll-Stiftung:
Michael Alvarez Kalverkamp, Pressesprecher
Tel.: +49-30-285 34 - 202
0160-365 77 22
E-Mail: alvarez@boell.de