Ocean Atlas 2017: Englische Ausgabe des Meeresatlas 2017 zur UN-Meereskonferenz (5-9.Juni) in New York erschienen

2 Minuten

Pressemitteilung

Die Meere stehen unter Stress: Klimawandel, Überfischung, Rohstoffwettlauf, Küstenraumbesiedlung, Vermüllung und Verschmutzung verändern den Ozean schneller als vermutet. Nach dem deutschsprachigen Meeresatlas 2017 ist nun in englischer Sprache der "Ocean Atlas 2017" erschienen - er zeigt für ein internationales Publikum die unterschiedlichen Dimensionen des Drucks auf die Meere und wie sich die Folgen gegenseitig verstärken. Der Ocean Atlas 2017 bietet in 12 kurzen Lektionen, auf 50 Seiten und in rund 80 Grafiken und Illustrationen Daten, Fakten und Zusammenhänge über unseren Umgang mit dem Ozean.

Autoren und Expert/innen präsentieren den Ocean Atlas 2017 am Donnerstag, den 08. Juni von 09:00 - 10.00 Uhr (Ortszeit New York) als side-event der internationalen UN-Meereskonferenz in der Ständigen Vertretung Deutschlands bei den Vereinten Nationen in New York (Adresse: Permanent Mission of Germany to the United Nations, 871 United Nations Plaza, New York, NY 10017 (Aufgrund von Sicherheitsvorgaben wird um eine Anmeldung gebeten)

Präsentation mit:

  • Prof. Dr. Martin Visbeck, Sprecher des Exzellenz-Clusters „Ozean der Zukunft“, GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel und Universität Kiel
  • Steffi Lemke, MdB, Bündnis 90/Die Grünen, Sprecherin für Naturschutz
  • Alexander Müller, TMG Thinktank for Sustainability, UNEP-Projektleitung TEEBAgriFood, ehem. Beigeordneter FAO-Generaldirektor für Ressourcen, Klimawandel, Energie und Forschung, Mitglied im Aufsichtsrat der Heinrich-Böll-Stiftung
  • Ulrich Bähr, Redaktionsleitung Ocean-Atlas, Heinrich-Böll-Stiftung Schleswig-Holstein

Das side-event findet in Kooperation mit der Ständigen Vertretung Deutschlands bei den Vereinten Nationen in New York statt.

Pressekontakt:
Heinrich-Böll-Stiftung
Michael Alvarez Kalverkamp, Pressesprecher
E-Mail alvarez@boell.de,
+49-(0)30-28534-202