Pressefrühstück mit Jineth Bedoya Lima und Mayerlis Angarita Robles aus Anlass der Verleihung des Anne-Klein-Frauenpreises

Pressefrühstück mit Jineth Bedoya Lima und Mayerlis Angarita Robles aus Anlass der Verleihung des Anne-Klein-Frauenpreises

Einladung zum
Pressefrühstück mit Jineth Bedoya Lima und Mayerlis Angarita Robles aus Anlass der Verleihung des Anne-Klein-Frauenpreises


Datum: Donnerstag, 1. März 2018, 10.00 bis 11.30 Uhr
Ort: Heinrich-Böll-Stiftung, Schumannstr. 8, Berlin-Mitte
 
Mit:
Jineth Bedoya Lima, Frauenaktivistin und Journalistin, Kolumbien, Trägerin des Anne-Klein-Frauenpreises 2018
Mayerlis Angarita Robles, Gründerin von "Narrar para Vivir" und Beteiligte der Friedensverhandlungen in Kolumbien, Trägerin des Anne-Klein-Frauenpreises 2018
Barbara Unmüßig, Vorstand der Heinrich-Böll-Stiftung und Vorsitzende der Jury
Sprache: Spanisch/Deutsch
U.A.w.g. an presse@boell.de
 
Der Anne-Klein-Frauenpreis 2018 geht nach Kolumbien: Jineth Bedoya Lima und Mayerlis Angarita Robles setzen sich unabhängig voneinander für die Rechte von Frauen und Mädchen in bewaffneten Konflikten, gegen den Einsatz struktureller sexueller Gewalt gegen Frauen und für Frieden und Aufarbeitung ein.
 
Jineth Bedoya ist in Kolumbien und international eine anerkannte Frauenaktivistin. Die Journalistin arbeitet für die größte kolumbianische Tageszeitung El Tiempo, deren stellv. Herausgeberin sie heute ist. Sie hat acht Bücher veröffentlicht. Für ihre Arbeit ist sie auch international mehrfach ausgezeichnet worden. Sie berichtet seit vielen Jahren über bewaffnete Konflikte in Kolumbien und deren zivile Opfer. Jineth Bedoya wurde selbst zweimal von Paramilitärs sowie der FARC entführt und ist heute eine der wichtigsten Stimmen im Kampf gegen sexuelle Gewalt gegen Frauen. Der 25. Mai, der Tag ihrer ersten Entführung, ist heute in Kolumbien der offizielle "Tag der Erinnerung an die Opfer sexueller Gewalt".
 
Die Aktivistin Mayerlis Angaritakämpft seit Jahren für die Landrückgabe an zwangsᆳverᆳtriebene Frauen in der kolumbianischen Region Montes de Maria. Dort gründete sie 2000 das Frauenkollektiv "Narrar para Vivir" (Erzählen um zu leben). Sie gehört heute als Vertreterin von Opfervereinigungen dem Genderberatungsausschuss an, der das sechsköpfige Gremium berät (mit drei Vertretern der Regierung und drei Vertretern der FARC), welches Gesetzesentwürfe zur Implementierung des Friedensabkommens vorbereitet und dem Parlament vorlegt.
 
Am Tag vor der Preisverleihung gibt es bei einem Pressefrühstück Gelegenheit, Jineth Bedoya Lima und Mayerlis Angarita Robles kennenzulernen.
 
Die Jurybegründung, ein Porträts und Fotos der Preisträgerinnen sind zu finden unter
www.boell.de/annekleinfrauenpreis
 
Preisverleihung:
Datum: Freitag, 2. März 2018, 19 Uhr
Ort: Heinrich-Böll-Stiftung, Schumannstr. 8, 10117 Berlin
Die Laudatio hält Tom Koenigs, Sonderbeauftragter des deutschen Außenministers für den Friedensprozess in Kolumbien.
 
Presse: Vera Lorenz, Email lorenz@boell.de T 030-28534-217

0 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Neuen Kommentar schreiben