Perspectives Südosteuropa #1: Junge Erwachsene

Perspectives Südosteuropa #1: Junge Erwachsene

Cover: Perspectives Südosteuropa #1: Junge Erwachsene
12. Dez. 2014
Heinrich-Böll-Stiftung
Kostenlos
pdf
Veröffentlichungsort: Belgrad
Veröffentlichungsdatum: Dezember 2014
Seitenanzahl: 36
Lizenz: CC-BY-NC-ND 3.0

Diese Ausgabe von "Perspectives" handelt von jungen Erwachsenen auf dem Balkan. Es geht um junge Menschen mit einer spezifischen Art des Übergangs ins Erwachsenenalter. Die vergleichende Analyse einiger ost- und westeuropäischer Länder zeigt, dass dieser Übergang unter der kommunistischen Modernisierung stark standardisiert war und dass die Hauptereignisse des Übergangs zum Erwachsenenalter im Vergleich zu Westeuropa besser vorhersehbar waren.

Der Weg war: Abschluss der Ausbildung - Beschäftigung - Ehe - Verlassen des Haushalts der Eltern - Geburt der Kinder. Dieser "Standard" unterliegt einem ständigen Wandel. Wichtige Lebensereignisse wie Ehe oder Elternschaft werden zunehmend verschoben. Längere Ausbildungszeiten und Praktika halten die jungen Menschen vom Arbeitsmarkt fern und machen sie abhängig von ihren Familien oder staatlicher Unterstützung.

Der Standardlebenslauf junger Menschen auf dem Balkan unterscheidet sich jedoch von Lebensübergängen in Westeuropa, wo die Biografie junger Menschen viel individueller und weniger traditionell und daher weniger vorhersehbar ist. Eine der wichtigsten Konsequenzen von Detraditionalisierungsprozessen ist die Tatsache, dass strukturelle Faktoren wie Klasse, Geschlecht und ethnische Zugehörigkeit nicht mehr bestimmend für Individuen sind, die ein "eigenes Leben leben" wollen - den Imperativ der Moderne.

Folglich wird das Leben ein Projekt; Eine Auswahlbiographie ersetzt die Standardbiographie. Das Leben junger Menschen auf dem Balkan ist traditioneller. Aufgrund der außergewöhnlich hohen Jugendarbeitslosigkeit stecken sie jedoch auch in einer längeren Jugendphase.

 

Inhaltsverzeichnis:

Introduction

Post-Yugoslav Youth Policies: Reasons for Concern

  • Serbia: Good Framework, Poor Implementation, by Jovana Tripunović
  • Croatia: Contours of a European Youth Policy, but Much Remains to be Done, by Marko Kovačić

Youth Activism: Political Sphere as a Channel to Ensure Sustenance rather than Theater for Debate

  • Serbia: Adapting to the Existing “Rules of the Game”, by Dragan Stanojević
  • Croatia: Strong Political Cynicism, by Marko Boko
  • Fear and Anger in Bosnia and Herzegovina, by Nedim Jahić
  • The Kosovo Youth has yet to be Roused by the Struggle, by Una Hajdari

Youth in Serbia Between Patriarchy and Post-Socialist Transition, by Ivan Đorđević

Being Young and Gay in Serbia: In Search of a Space of Freedom in a Homophobic Society, by Olga Dimitrijević

Keyword: Solidarity

  • From “Solidarity Meal” to “Bike Kitchen” or How Can One Help the Neediest in One’s Surrounding, by Bojan Cvejić
  • Solidarity-Based Economy is Returning to Croatia, by Marina Kelava

Citizens of the Earth vs. Land Conquerors – Citizens’ Environmental Movement as a Reaction to the Crisis of Environmental Law and Policy

  • Environmental Movements and Crisis of Environmental Law and Policy in Serbia, by Mirko Popović and Ivana Savić
  • Spatial Struggles in Croatia, by Marina Kelava
  • Battle for Sutjeska River in Bosnia and Herzegovina, by Nataša Crnković

The Right to Culture, by Žarka Radoja and Peđa Popović