Iran-Report 04/2019

Heinrich-Böll-Stiftung
Kostenlos
Veröffentlichungsort
Berlin
Veröffentlichungsdatum
April 2019
Seitenzahl
24
Lizenz
cc-by-nc-nd-4
Sprache der Publikation
Deutsch
Serie

Iran steht an einem Scheideweg. Nach dem Austritt der USA und der Wiedereinführung von Wirtschaftssanktionen droht das Atomabkommen zu scheitern. Der erhoffte wirtschaftliche Aufschwung, die Öffnung nach außen und vor allem auch die Liberalisierung der theokratischen Staatsordnung sind in weite Ferne gerückt. Über den Kurs des Landes, auch über die Rolle Irans in der Region, ist sich die Staatsführung nicht einig. Wie der Machtkampf, der schon seit geraumer Zeit zwischen Konservativen und Reformern tobt, ausgehen wird, ist ungewiss. Der Iran-Report wertet Nachrichten verschiedener Quellen aus. Auch um die von den Mächtigen in Iran verfügten Behinderungen und Einschränkungen der journalistischen Arbeit auszugleichen. Der Iran-Report produziert keine Schlagzeilen, sondern er erhellt die Meldungen, das Nichtgesagte dahinter. 

Der Iran-Report wertet Nachrichten verschiedener Quellen aus. Auch um die von den Mächtigen in Iran verfügten Behinderungen und Einschränkungen der journalistischen Arbeit auszugleichen. Der Iran-Report produziert keine Schlagzeilen, sondern er erhellt die Meldungen, das Nichtgesagte dahinter. 

Elektronisches Abonnement: Wenn Sie den Iran-Report kostenfrei abonnieren wollen, tun Sie dies bitte hier.

Inhaltsverzeichnis

Innenpolitik 
Raisi zum neuen Justizchef ernannt / Rohani übernimmt Oberkommando im "Wirtschaftskrieg" / Sarif nahm seine Arbeit wieder auf / Neues Urteil gegen Menschenrechtsanwältin Sotoudeh / Chamenei wirf dem Parlament Mangel an Engagement in der Außenpolitik vor / Chatami kritisiert die politische und wirtschaftliche Lage / Soleimani greift die Initiatoren des Atomabkommens an  

Kultur 
Proteste für Gleichberechtigung und gegen Kleidungsvorschriften / Brotlose Poeten / Auseinandersetzung wegen Internetzensur / Protest gegen Besuch aus der iranischen Botschaft im Jüdischen Museum 

Wirtschaft
Strategie zur Rettung des Atomabkommens soll weiterentwickelt werden / Chamenei: "Zweckgesellschaft Instex ist wie ein Witz" / Euphorie über Geschäfte mit Iran abgeflaut / Resolution des Expertenrats gegen Beitritt zu Palermo-Konvention / Streik der Eisenbahnarbeiter in Tabris / Kampfdrohnen bei Militärmanöver getestet / Mahan muss ihre Flüge nach Frankreich einstellen  

Aussenpolitik 
USA erhöhen den Druck auf Iran / US-Diplomaten und Militärs fordern Rückkehr zum Atomabkommen / Trumps Entscheidung zu Golanhöhen verurteilt / Rohani besucht Bagdad / Niederländischer Botschafter in Teheran zurückberufen / Türkei spricht von gemeinsamen Aktion gegen PKK, Iran dementiert / EU verhandelt mit Iran über Jemen und Syrien / Iranische und irakische Militärs treffen Assad / Schamchani befürchtet atomares Wettrüsten in der Region / Netanjahu warnt vor Schmuggel des iranischen Öls / Hackerangriff Irans auf Handy von Gantz / Israels Botschafter in Deutschland kritisiert Steinmeier / Armenischer Ministerpräsident zu Besuch in Teheran / Iran und Frankreich tauschen wieder Botschafter aus / UNO zeigt sich besorgt um Schicksal der Umweltaktivisten / Iranische Hacker verursachen Millionen Schaden / Früherer US-Soldat zu zehn Jahren Gefängnis verurteilt 

Einkaufswagen

Ihr Warenkorb ist leer