Unkalkulierte Risiken: Bedrohungen und Angriffe gegen Menschenrechtsverteidiger/innen und die Rolle der Entwicklungsfinanzinstitutionen

Unkalkulierte Risiken: Bedrohungen und Angriffe gegen Menschenrechtsverteidiger/innen und die Rolle der Entwicklungsfinanzinstitutionen

Studie

In 25 Fallstudien untersucht die Studie „Uncalculated Risks“ der Coalition for Human Rights in Development und der Defenders in Development Campaign die Art der Bedrohungen und Angriffe gegen Menschenrechtsverteidiger/innen im Bereich der Entwicklung und untersucht die Rolle von Entwicklungsfinanzierungsinstituten (DFIs) bei der Minderung oder Verschärfung dieser Risiken. 

Überblick

Eine inklusive und nachhaltige Entwicklung kann nur dann erreicht werden, wenn alle Menschen frei sind, ihre Ansichten zu äußern, ihre Rechte wahrzunehmen und sich uneingeschränkt an den Entscheidungen zu beteiligen, die sich auf ihr Leben und ihre Gemeinschaften auswirken. Indigene Völker, Gemeinschaften, soziale Bewegungen, Journalist/innen und Aktivist/innen engagieren sich jeden Tag, um ihr Land und ihre Ressourcen vor Zerstörung zu schützen, für den gleichen Zugang zu Wohnraum und Bildung zu streiten, Korruption und Machtmissbrauch aufzudecken und Investitionen zu fordern, die auch arme Bevölkerungsteile erreichen.

Doch diese Menschenrechtsverteidiger/innen werden heutzutage wegen ihrer Bemühungen zunehmend Drohungen und Angriffen ausgesetzt, einschließlich Belästigung, körperlicher Gewalt, Kriminalisierung, willkürlicher Inhaftierung und Tötung. Darüber hinaus finden diese Bedrohungen und Angriffe zunehmend im Rahmen von Aktivitäten statt, die im Namen der Entwicklung durchgeführt werden.

In 25 Fallstudien untersucht die Studie „Uncalculated Risks“ der Coalition for Human Rights in Development und der Defenders in Development Campaign die Art der Bedrohungen und Angriffe gegen Menschenrechtsverteidiger/innen im Bereich der Entwicklung und untersucht die Rolle von Entwicklungsfinanzierungsinstituten (DFIs) bei der Minderung oder Verschärfung dieser Risiken.

Weitere Informationen und den Link zur Studie finden Sie in diesem Beitrag auf unserer englischsprachigen Website.

Verwandte Inhalte

  • 70 Jahre Menschenrechte

    Dossier

    "Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren.“ Das hat die Generalversammlung der Vereinten Nationen vor 70 Jahren in Paris verkündet. Die Heinrich-Böll-Stiftung engagiert sich weltweit dafür, dass alle Menschen ihre Rechte kennen, sie einfordern und verteidigen können.

  • 70 Jahre Menschenrechte: Unteilbar. Unveräußerlich. Universell.

    Einführung

    Vor 70 Jahren wurde die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte (AEMR) verabschiedet. Wir arbeiten weltweit mit unseren Partnerinnen und Partnern daran, Demokratie und Menschenrechte, Würde und Freiheit für alle Wirklichkeit werden zu lassen.

    Von Barbara Unmüßig