Was ist die grüne Erzählung von… Politik und Emotionen?

Presseeinladung

Zweitägige Digitale Konferenz #grz21, Montag/Dienstag, 14./15. Juni 2021

Digitale Konferenz

Montag/Dienstag, 14./15. Juni 2021

 

Programm und Anmeldung

 

Die Stimmung im Land ist hoch politisiert und emotionalisiert: Mut zur Veränderung trifft auf Wut und Empörung über Ungerechtigkeiten und die "mütende" Erschöpfung nach mehr als einem Jahr im Kampf gegen die Covid-19-Pandemie. Wann, wenn nicht jetzt, ist der Moment, um über Politik & Emotionen zu diskutieren? Darum geht es dieses Jahr bei der digitalen Konferenz #grz21.

Der Montagabend trägt das Motto: "Das große Rad drehen: Ökonomie und Psychologie der ökologisch-sozialen Transformation". Er beginnt um 18 Uhr mit einer (deutschsprachigen) transatlantischen Konversation zwischen Dr. Robert Habeck, Bundesvorsitzender Bündnis 90/Die Grünen und Prof. Dr. Adam Tooze, Wirtschaftshistoriker, Columbia University New York, deren Übersetzung in die deutschen Verhältnisse mit Prof. Dr. Jens Südekum, Ökonom, Düsseldorf Institute for Competition Economics, HHU Düsseldorf und Prof. Dr. Maren Urner, Gründerin Perspective Daily & Neurowissenschaftlerin, Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft Köln diskutiert werden. Moderiert von Dr. Ellen Ueberschär, Vorstand Heinrich-Böll-Stiftung.

Das Programm am Dienstag, 15. Juni 2021, startet um 15.00 Uhr. Vier Einspieler zeichnen ein Stimmungsbild zum Wahljahr. 15.15 Uhr heißt es "Ein Land vor seiner Veränderung: Welche Kräfte entfalten Mut für politische Gestaltung?". Es diskutieren: Hadija Haruna-Oelker, Journalistin und Autorin, Cem Özdemir, MdB Bündnis 90/Die Grünen, Prof. Dr. Heinz Bude, Soziologe, Universität Kassel. Moderation: Sonja Meschkat, Journalistin, Deutschlandfunk. 

Das ganze Programm gibt es hier

 


Pressekontakt

Heinrich-Böll-Stiftung

Vera Lorenz, Pressesprecherin

lorenz@boell.de, +49 (0)30 285 34-217