SeminarreiheGemeinsam stark vor Ort

Amt & Zivilgesellschaft

Eine Seminarreihe mit Aktiven im ländlichen Raum

Veranstalter: Heinrich-Böll-Stiftung (Stiftungsverbund)
mit Deutsches Institut für Urbanistik
und Thünen-Institut für Regionalentwicklung

Gute Entwicklung, demokratische Kultur und innovative Lösungen entstehen dort, wo sich die Aktiven vor Ort sich austauschen – gerade auch zwischen Amt und Initiativen. Das gilt besonders auch im ländlichen und kleinstädtischen Raum.

Nach dieser langen Zeit der Beschränkungen spüren wir alle, wie dringend wir den gemeinsamen Austausch dazu brauchen.  Wir laden Sie ein zum Gespräch - jenseits aller sachlichen Zwänge, unter denen sich Verwaltung / kommunale Politik und Initiativen & Vereine üblicherweise „dienstlich“ begegnen.

Bringen Sie Ihre Erfahrungen über Herausforderungen und Ihre gute Praxis in unsere Gespräche ein.

So stärken und ermutigen wir uns gegenseitig. Das wird uns guttun!

Mittwoch 06. Oktober 2021, 14-17 Uhr

#3 Rahmenbedingungen, die wir brauchen
Gemeinsam stark vor Ort: Amt & Zivilgesellschaft
Zur Anmeldung

Amt und Initiativen sind gemeinsam stark. Wenn sie sich zusammentun, entsteht daraus eine Ressource für Innovationen und lebendige Kultur in der Region. Zum Ende unserer Seminarreihe wollen wir bündeln, welche Rahmenbedingungen wir hierfür brauchen – politisch & gesetzlich, finanziell, institutionell und ideell. Auch in dieser Runde gehen wir wieder von den guten Beispielen aus – und fragen: was braucht´s, damit sie zum Regelfall werden?

Damit Kommunen Kümmerer und Gestalter sein können: Welche Rollenklärungen, Geld & Kompetenzen braucht´s? Wie kann kommunale Aus- und Weiterbildung aufgestellt sein? Demokratie- und Engagementpolitik: was sollten die Rahmenbedingungen sein, welche Finanzierungswege gibt´s, und wie werden auch junge Leute dafür gewonnen? Politische Bildung auf dem Land: Wie geht´s & was braucht´s?

Programm

Politik für eine demokratische Kultur vor Ort: Was geht?

Intro & Podiumsgespräch

- Jan Holze Vorstand Deutsche Stiftung für Ehrenamt und Engagement
- Markus Tressel MdB Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, Sprecher für ländliche Räume und Regionalentwicklung

Moderation: Anne Ulrich Heinrich-Böll-Stiftung e.V. und Siri Frech Neulandgewinner. e.V.

Arbeitsgruppen

Engagement fördern (&finanzieren)

Menschen, die sich engagieren, sind das A & O des öffentlichen Lebens in einer demokratischen Kultur. Was sind die Rahmenbedingungen, die wir vor Ort brauchen, um solches Engagement zu unterstützen? Was tut gerade auch für junge Leute gut? Woher kommen Mittel, und was braucht es, um jenseits von „Projektitis“ auch dauerhafte Strukturen zu bauen?

- Birgit Böhm mensch und region (Nachhaltige Prozess- und Regionalentwicklung), Projekt Lazik N2030 bei Kommunen innovativ
- Lars Fischer  Amtsdirektor Amt Eggebek
- Tobias Quednau Referent Strukturstärkung DSEE

Moderation: Katrin Fahrenkrug Institut Raum & Energie

Kommunen befähigen
 

Damit Kommunen auch Kümmerer /Ermöglicher sein können, braucht´s über den Vorsatz hinaus KnowHow bezüglich Finanzierung, Ressourcen und Aus-/Weiterbildung. Dazu gehören auch gesetzliche Rahmenbedingungen, die ermöglichen, eine entsprechende kommunale Strategie auf Dauer zu stellen.

- Susann Schäfer Staatsministerium Baden-Württemberg, Stabsstelle der Staatsrätin für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung
- Käte Roos Lebenszentrum Thomas Münzer (DRK), Märkische Höhe, Bundesvorsitzende eKH, Gemeinderätin Reichenberg, Märkische Höhe
Steffen Fuchs, Stadtrat Waltershausen, Kreistag Gotha, B90/Grüne

Moderation: Christine Schwarz Soziologin und Moderatorin

Politische Bildung stärken
 

Viele Initiativen und Träger organisieren Angebote der politischen Bildung im ländlichen Raum. Sie können aus langjähriger Erfahrung berichten, was Themen und Bedarfe sind, worüber gesprochen werden muss und wie das gelingen kann. In den letzten Jahren sind auch vermehrt Bundesmittel hierzu gerade für ländliche Regionen bereitgestellt worden. Was sind die Erfahrungen? Welche Rahmenbedingungen brauchen wir für eine gute politische Bildung auf dem Land?

- Ilona Tzocz Akademie der Dorfhelden, Schloß Trebnitz, Bildungs- und Begegnungszentrum e. V.
Mario Bialek - Netzwerk weltoffener Saalekreis - engagiert für Demokratie und Vielfalt
Lan Böhm Leiterin der Regiestelle "Zusammenhalt durch Teilhabe"  und Team ländliche Räume der Bundeszentrale für politische Bildung

Moderation: Rebecca Plassa Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen-Anhalt

Kommunen als Kümmerer befähigen: Was braucht´s?

Wir ziehen Bilanz.

Moderation: Siri Frech, Neuland gewinnen e.V.

Ermutigung: Gemeinsam stark!

Schlusswort

Gisela Erler, Staatsrätin für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung im Staatsministerium Baden-Württemberg i.R.

Unsere bisherigen Gespräche

#2 Netzwerken! Kooperative Orte schaffen

Gemeinsam stark vor Ort: Amt & Zivilgesellschaft

Wie funktionieren Netzwerke zwischen Akteuren demokratischer Kultur vor Ort? Netzwerke bilden Infrastrukturen für demokratische Kultur: als soziale Orte, als Lernorte, als Impulsgeber, als Ermutigung. Was macht sie aus, was können wir lernen?
Die Stadt-Land-Kooperation: Augenhöhe für teamwork.

Einstiegsvortrag

Prof. Claudia Neu (Uni Göttingen und Kassel)

Kommentar

Marion Zosel-Mohr (Freiwilligenagentur Altmark)

Die Arbeitsgruppen zum Nachhören

Netzwerken in der Region
 

Mit Claudia Stauß (Vorstand Neuland gewinnen eV., Mestlin), Hans Hüller (Bürgermeister Gemeinde Witzin), Jan Lindenberg (WERKnetz Gerswalde), moderiert von Susan Schulz (Heinrich-Böll-Stiftung Mecklenburg-Vorpommern).

Kooperieren lernen. Amt & Initiativen

Mit Andreas Willisch (Thünen Institut für Regionalentwicklung), Sylvia Asmussen (Oberbergischer Kreis, NRW), Dirk Mittelstädt (Bürgermeister Gemeinde Dobbertin), moderiert von Tanja Blankenburg (Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung Mecklenburg-Vorpommern).

Die Stadt-Land-Kooperation stärken

Mit Burkhardt Kolbmüller (KulturNaturHof Bechstedt e.V.), Thomas Meier (Schloss Tönndorf), Monika Hundelt (SoLaWi Rhein-Neckar), moderiert von Juliane Stückradt (Volkskundliche Beratungsstelle für Thüringen, Hohenfelden).

Hochschulen als regionale Akteure stärken

Mit Peter Dehne  (Netzwerk HiRegion), Lisa Stahl (Transfermanagerin münster.land.leben), Christin Witt (Bürgermeisterin Stadt Loitz), moderiert von Kerstin Schenkel (FH Erfurt).

Das Video zeigt den Einführungsvortrag von Peter Dehne (Netzwerk HiRegion).

Gemeinsam stark: Netzwerken!
Bilanz

#1 Füreinander einstehen! Zivilgesellschaft sichtbar machen

Gemeinsam stark vor Ort: Amt & Zivilgesellschaft

Wie geht es uns? Wie sind die Zivilgesellschaft & das kommunale öffentliche Leben durch die Krise gekommen?  Woran sehen wir, dass es besser geht, wenn Ämter und Zivilgesellschaft gut zusammenwirken? Wie kann sich dies 2021 darstellen/ zeigen? Was brauchen die Partner dafür voneinander?

Einstiegsplenum

Verwaltung und Initiativen kooperieren: Einblicke aus Wissenschaft und Praxis - Stephanie Bock und Julia Diringer, Deutsches Institut für Urbanistik

Kommentar

Andreas Willisch (Thünen-Institut für Regionalentwicklung)

Die Arbeitsgruppen zum Nachhören

Kleinstadt kooperativ

Mit Frank Schwarzkopf (Stadtverein Weißwasser - „Kommunen innovativ“-Projekt „Kleinstadt gestalten“), Anett Felgenhauer (Initiative "sichtbar Weißwasser"), Thorsten Rennhak (Stadtverwaltung Weißwasser/O.L., Referat Oberbürgermeister), moderiert von Stephanie Bock und Julia Diringer (Deutsches Institut für Urbanistik)

Vielfalt leben

Mit Andreas Strahlendorf (Integrationsmanagement Altenburger Land), Elisa Calzolari (Vorstand MigraNetz Thüringen), Katja Michalak (Fachstelle "Interkulturelle Orientierung und Öffnung Sachsen-Anhalts), moderiert von Nursemin Sönmez (Neue Deutsche Organisationen e.V.).

Digital Handeln

Grit Körmer (Dorfbewegung Brandenburg - Netzwerk Lebendige Dörfer), Heidrun Wuttke (Projektleiterin Dorf.Zukunft:digital), Andreas Brohm (Bürgermeister Tangerhütte, digitales Rathaus) moderiert von Friederike Petersen (D3_ Stiftung Bürgermut).

Gemeinsam stark: Füreinander einstehen!
Bilanz

Podcasts

Kooperationspartner

Veranstaltungen