Die GATS-Verhandlungen in der Welthandelsorganisation (WTO) - eine Herausforderung für die internationale Zivilgesellschaft

Die GATS-Verhandlungen in der Welthandelsorganisation (WTO) - eine Herausforderung für die internationale Zivilgesellschaft

Global Issue Paper

Die GATS-Verhandlungen in der Welthandelsorganisation (WTO) - eine Herausforderung für die internationale Zivilgesellschaft

Global Issue Paper No. 1

25. Juni 2008
Erschienen zur WTO-Ministerkonferenz 2003 in Cancun

Von Thomas Fritz und Peter Fuchs

Inhalt

  • Vorwort
  • Einleitung
  • Das GATS als Thema der neuen Welthandelsrunde der WTO
  • Um was geht es beim GATS? Grundzüge des Vertragswerks und die bisherigen Verpflichtungen der WTO-Mitgliedstaaten
    Die Struktur des GATS
    Die Prinzipien: Meistbegünstigung, Marktzugang und Inländerbehandlung
    Klassifikation von Dienstleistungen
    Welche Verpflichtungen sind bisher eingegangen worden?
  • Die aktuellen GATS-Verhandlungen und das Lobbying der Industrie
    Geheimdiplomatie bis 2005?
    Business-Lobbys und das GATS: Von Anfang an dabei...
    Lobbyisten-Aufmarsch in der neuen Runde
  • Gefahren und Risiken des GATS
    Das GATS als ein „Klon“ des MAI (Multilateral Agreement on Investment)
    Zugriff auf die öffentlichen Dienste
    Notwendigkeitstest für staatliche Regulierung
    GATS-Risiken für Entwicklungsländer
    GATS und Gender
    GATS als neoliberales “lock in”
    Vorwärts immer, rückwärts nimmer: Das GATS als Einbahnstraße
  • Gegenkräfte der Zivilgesellschaft und politische Forderungen der GATS-KritikerInnen
    Soziale Bewegungen und NGOs
    Gewerkschaften
    Parlamentarier mischen sich ein: Das Beispiel der Enquete Kommission „Globalisierung“ im Deutschen Bundestag
    Die konkreten Forderungen der Zivilgesellschaft: Der Aufruf  „Stop the GATS Attack now!“
  • „Service“-Seiten: Literatur und weitere Informationsquellen

0 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Neuen Kommentar schreiben