MOBILIZE-Konferenz 2017: „Moralische Anstalt 2.0 – Theater trifft politische Bildung“

MOBILIZE-Konferenz 2017

Welche Rolle spielen der Ort und die Methode "Theater" für die politische Bildung heute? Welche Wirksamkeit kann sich bei einem Theaterbesuch entfalten?

An drei Abenden wurden institutionelle, wissenschaftliche und aktivistische Aspekte einer Verbindung von Theater und politischer Bildung diskutiert. Jeder Abend verband eine Aufführung des Schauspiel Dortmund mit Gesprächen und Vorträgen zum Thema.

Finale der Vorstellung "TRUMP" im Foyer der Heinrich-Böll-StiftungFinale der Vorstellung "TRUMP" im Foyer der Heinrich-Böll-Stiftung. Creative Commons License LogoDieses Bild steht unter einer Creative Commons Lizenz.

Die Diskussionen

Videomitschnitt der Diskussionrunde „Theater trifft politische Bildung“
Mit Ellen Ueberschär (Vorstand Heinrich-Böll-Stiftung), Kay Voges (Intendant des Schauspiels am Theater Dortmund), Ulrich Khuon (Intendant des Deutschen Theaters Berlin &Präsident des Deutschen Bühnenvereins), moderiert von Esther Slevogt (nachtkritik.de)

Audiomitschnitt von
"Potentiale des Theaters 2.0"

Vortrag von Prof. Dr. Ingrid Hentschel (FH Bielefeld), im Anschluss Gespräch mit ihr und Andreas Altenhof (Co - Sprecher Rat für die Künste, Berlin), moderiert von Patrick Wildermann (freier Kulturjournalist, Tagesspiegel, TIP, Galore)

Die Pressestimmen

Unter dem Titel „Sinn und Sinnlichkeit, Theater im digitalen Zeitalter“ zieht Gerd Brendel für Deutschlandfunk Kultur ein Fazit der drei Tage.

Hier gibt es den Beitrag zum Nachhören.

Die Aufführungen

Moralische Anstalt 2.0 - "Flammende Köpfe"

"Flammende Köpfe" ist eine Mischform von Video-Blog und politischer Rede am virtuellen Stammtisch. Anlass für das Stück von Arne Vogelgesang ist der 18. Februar 2016, als im sächsischen Clausnitz ein "asylkritischer" Mob einen Bus mit Geflüchteten vor einer Unterkunft niederbrüllte. Eine Woche später veröffentlicht Stern TV ein Interview mit Wolfram Fischer, der als Dolmetscher im Bus mitgefahren war. Fischer spricht darin nicht von einer Menschenmenge, die den Bus attackiert habe, sondern bezeichnet sie mehrmals als eine "Menge von Köpfen". Hassende, schreiende Köpfe.

Foto: Stephan Röhl. Creative Commons License LogoDieses Bild steht unter einer Creative Commons Lizenz.

Moralische Anstalt 2.0 - "TRUMP"

Die US-Präsidentschaftswahl am 9. November 2016 endete mit einer Sensation: Donald Trump ist neuer Präsident der Vereinigen Staaten. Prompt folgten erste europäische Glückwünsche von Rechtsaußen – Frauke Petry ("Dieses Wahlergebnis macht Mut für Deutschland und Europa"), Marine Le Pen, BREXIT-Kämpfer Farage, Viktor Orbán, Geert Wilders, getoppt vom italienischen Populisten Beppe Grillo, der wortgewaltig mit "Das ist der Zusammenbruch einer Epoche" gratulierte. - Ist es wirklich nur Amerikas Demokratie, die immer toxischer wird?

Für den FREITAG communityblog berichtet Konrad Kögler über die Berliner Premiere von "TRUMP".

Foto: Stephan Röhl. Creative Commons License LogoDieses Bild steht unter einer Creative Commons Lizenz.

Moralische Anstalt 2.0 - "Die Schwarze Flotte"

Es ist wohl eines der zynischsten wirtschaftlichen Erfolgsmodelle der Gegenwart: Schrottreife Frachter werden mit Menschen vollgestopft, die bis zu 6.000 Euro für ihren Transfer von der Türkei bis an die italienische Küste bezahlen. Bis zur menschenverachtenden Havarie vor der europäischen Küste haben die Frachter der "schwarzen Flotte" bereits zahlreiche Fahrten mit illegalen Waffentransporten und Drogenlieferungen hinter sich: Krieg ist ihr lohnendes Geschäft.

Zur Dortmunder Premiere schrieben die Ruhrnachrichten: „Die schwarze Flotte leistet politische Bildung auf der Bühne“.

Foto: Stephan Röhl. Creative Commons License LogoDieses Bild steht unter einer Creative Commons Lizenz.