Für mehr Bildungsgerechtigkeit im Lebenslauf

Empfehlungen zur Zukunft des Bildungssystems

Foto: DieDieRemixx!. Dieses Bild steht unter einer Creative Commons Lizenz.

Übersicht

Heinrich-Böll-Stiftung stellt Empfehlungen zur Verbesserung von Chancengerechtigkeit zur Diskussion

Die Schulkommission der Heinrich-Böll-Stiftung hat mit ihrer Empfehlung „Bildungsgerechtigkeit im Lebenslauf. Damit Bildungsarmut nicht weiter vererbt wird“ ein besonders vernachlässigtes Thema in den Mittelpunkt gestellt: die Bildungsprobleme der als Risikogruppe eher ausgegrenzten als beachteten Jugendlichen.

Am 11. März 2009 stellte die Schulkommission ihre Empfehlungen in Berlin vor. Über 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer folgten der Einladung zur Tagung "Für mehr Bildungsgerechtigkeit im Lebenslauf" in die Heinrich-Böll-Stiftung. Lesen Sie den Bericht zur Tagung.

Die Empfehlungen ergänzen die Ergebnisse der Bildungskommission, die 2004 in „Selbstständig lernen. Bildung stärkt Zivilgesellschaft“ den Fokus auf die Kategorie der Verantwortung für gelingende Bildungsprozesse gelegt hat.

Weitere vertiefende Beiträge zu schulpolitischen Fragen finden Sie in der Kommunalpolitischen Infothek und bei Migration - Integration - Diversity.

[opentext:5464] [opentext:5215]