Gabriele Abels
Professorin für Comparative Politics and European Integration an der Eberhard Karls Universität Tübingen

Gabriele Abels, 1964 geboren, studierte Politikwissenschaft, Soziologie und Englische Philologie an der Philipps-Universität Marburg. Sie war als Doktorandin am WZB (1995-1998), als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der TU Berlin (1998-2001) und anschließend als wissenschaftliche Assistentin am Institut für Wissenschafts- und Technikforschung (IWT) der Universität Bielefeld (2001-2006) tätig. Sie promovierte 1999 und habilitierte sich 2006. Sie war Gastdozentin an den Universitäten Osnabrück, der St. Louis (UMSL), USA, und St. Petersburg, Russland. 2006/07 Vertretungsprofessur an der Universität Bielefeld; seit 2007 ist sie Professorin für „Politische Systeme Deutschlands und der EU sowie Europäische Integration“ an der Eberhard Karls Universität Tübingen und seit 2011 Jean-Monnet-Professorin. Seit 1995 ist sie Redakteurin der „femina politica“ und von 2010 bis 2012 Redaktionsmitglied der „Politischen Vierteljahresschrift"  (PVS). Von 2012 bis 2015 war sie Vorsitzende der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft (DVPW). Sie ist Sprecherin des Europäischen Zentrums für Förderalismusforschung.

Ihre Forschung befasst sich mit der europäische Integration – auch unter einer Gender-Perspektive –, und der demokratischen Ausgestaltung der EU, v.a. der Rolle von Parlamenten in der EU-Politik, der Partizipation von Bürgerinnen und Bürgern; zudem regulative Politik, insbesondere Risikoregulierung, Biotechnologie, Lebensmittelregulierung und Technikfolgenabschätzung.

Weitere Informationen hier.