Philipp Sälhoff
Geschäftsführer von polisphere

Philipp Sälhoff ist Geschäftsführer von polisphere, einem Ideen- und Serviceanbieter für modernen Politikbetrieb. Seit Sommer 2018 stellt er das 19 Jahre alte Netzwerk organisatorisch und strategisch neu auf.

Zuvor arbeitete er beim sozialliberalen Think Tank Das Progressive Zentrum, wo er von 2013 bis 2018 Team, Projektbetrieb und insbesondere das internationale Netzwerk mit aufbaute. Er leitete und koordinierte in dieser Zeit u.a. Projekte zu Parteireform (Gemeinschaftsprojekt mit der Heinrich-Böll- und Konrad-Adenauer-Stiftung), Europaskeptizismus, zivilgesellschaftlichem Dialog in Europa und Wechselwirkungen zwischen Medien und populistischen Parteien sowie die Kampagnen bewegungjetzt (Bundestagswahl 2013) und iChange Europe (Europawahl 2014). Zum Abschluss seiner Tätigkeit beim Progressiven Zentrum verantwortete er die viel diskutierte Studie „Rückkehr zu den politisch Verlassenen“, die Rechtspopulismus in strukturschwachen Regionen analysiert und Gegenstrategien aufzeigt.

In seiner vorherigen Tätigkeit als Berater für digitale Kommunikations- und Beteiligungsprozesse bei der Strategie- und Politikberatung IFOK wirkte er unter anderem an verschiedenen Landesnachhaltigkeitsstrategien, der Mobilitäts- und Kraftstoffstrategie des Bundes (MKS), dem Klimaschutzplan 2050 und dem Mayors Adapt Klimafolgenanpassungsprogramm der EU DG Climate mit. Für das Land Baden-Württemberg konzipierte er Teile der Online-Beteiligungsplattform.

Publiziert hat er bisher u.a. zum Umgang mit Rechtspopulisten und der PEGIDA-Bewegung im Speziellen, Möglichkeiten für erfolgreiche Parteireform und die Rolle der europäischen Zivilgesellschaft. Als freier Berater und Referent war er u.a. für die Körber Stiftung, den DIHK, die MiCT-Beratung für Medienförderung in Entwicklungsregionen, das Land Nordrhein-Westfalen, die Konrad-Adenauer-Stiftung und den Führungskräfte Verband tätig.

Philipp Sälhoff hat an der Leuphana Universität Lüneburg Angewandte Kulturwissenschaften mit Schwerpunkt auf politischer Kommunikation studiert und seine Magisterarbeit zum Thema „Nachhaltigkeitskommunikation in der Energiewirtschaft“ verfasst.