Aufstieg

Deutsch

Diversity für mehr Teihabe und Chancengerechtigkeit

Deutschland hat ein großes Teilhabeproblem. Politik, Wirtschaft und öffentliche Institutionen müssen die eigenen Gestaltungsspielräume nutzen und Chancengerechtigkeit für alle Gruppen in der Gesellschaft schaffen.

Von Mekonnen Mesghena

"Mich interessieren die ganz persönlichen Geschichten"

In diesem Podcast erzählt Hatice Akyün von den beeindruckenden Lebenswegen ihrer bisherigen Gäste. Sie verrät auch, was wirklich türkisch an ihr ist und plaudert über ihre Leidenschaft für den deutschen Fussball. Von Jelena Nikolic

Institutioneller und struktureller Rassismus in Deutschland

Am 20. Jahrestag des rassistischen Anschlags von Mölln widmete sich unser Fachgespräch der Analyse des strukturellen und institutionellen Rassismus in der Bundesrepublik Deutschland: Wie kann die Gesellschaft zu den Themen Rassismus und Rechtsextremismus sensibilisiert werden, wie kann die Diskussionen in die Mitte der Gesellschaft getragen werden? 

Vorbilder im Gespräch ... mit Hatice Akyün

Erfolgreiche Migrantinnen und Migranten können durch ihre Geschichten an der Weiterentwicklung der Narration von Teilhabe und Aufstieg in Deutschland mitwirken. Welche Chancen haben sie genutzt, um sich und ihre Träume zu verwirklichen? Hatice Akyün im Gespräch mit Seyda Emek und Sigrid Klebba.

Keynote und Diskussion: Leistung, die sich lohnt?

Das Leistungsprinzip entsprach einmal den Interessen des aufstrebenden Bürgertums. Wie ist es heute um die Wirklichkeit des Leistungsprinzips in Deutschland bestellt? Wessen Interessen lassen sich daran knüpfen? Wie steht es um seine Legitimität? Eine Diskussion mit Mekonnen Mesghena, Prof. Sighard Neckel, Dr. Mehmet Gürcan Daimagüler, Brigitte Mergenthaler-Walter und Andrea Dernbach.

Sehnsuchtsort Mittelschicht

Am 7. Februar diskutierten Ulrike Herrmann (taz), Berthold Vogel (Universität Kassel) und Jürgen Kaube (FAZ) in der Heinrich-Böll-Stiftung die Frage "Was ist los mit der Mittelschicht?". Ein Bericht über den Sehnsuchtsort der Deutschen. Von Stephan Ertner

Deutschlands hohe Treppenstufen

Die Vor- und Nachteile des deutschen und des US-Modells des sozialen Aufstiegs diskutierten am 13. Dezember Tamar Jacoby, Özcan Mutlu und Lutz Sager in der Heinrich-Böll-Stiftung. Von Undine Zimmer

Europa und der "American Dream"

Sozialer Aufstieg ist in Deutschland besonders schwierig - das weist eine aktuelle Studie der Heinrich-Böll-Stiftung nach. Warum das so ist, wie man das ändern kann und wie sich die deutsche Situation von der amerikanischen unterscheidet war Thema einer Konferenz in Berlin.
Von Naomi Buck

Vom multikulturellen Klassenzimmer zum multikulturellen Lehrerzimmer

Lehrende mit Migrationshintergrund sind in Deutschland immer noch selten. Erstmals untersucht nun eine Studie die Bildungsbiographien und das professionelle Selbstverständnis dieser Lehrkräfte. Auf einer Konferenz in der Heinrich-Böll-Stiftung wurden die Ergebnisse vorgestellt und diskutiert.

Seiten