Perspectives Südosteuropa #9: Kosovo 1999-2019 - Ein Geiseldrama

Das Geiseldrama im Kosovo, in dem die Bevölkerung sowohl des Kosovo als auch Serbiens von ihren eigenen politischen Eliten als ideologische Geiseln gehalten wird, dauert bereits seit zwanzig Jahren an. Diese Ausgabe von "Perspektiven zum 20. Jahrestag des Kosovo-Krieges und der NATO-Bombardierung der Bundesrepublik Jugoslawien" ist den einfachen Bürgern gewidmet. Das sind die Menschen, die bis heute mit den Folgen des Krieges leben, auch wenn sie sich nicht daran beteiligt haben; die zum Haß erzogene Jugend; Antikriegsaktivisten, die als Staatsfeinde gelten; Minderheiten, die als Schachfiguren bei politischen Manövern eingesetzt werden; Opfer von Kriegsverbrechen und Opfer des NATO-Militärfeldzugs.


Dieser Beitrag ist ein Beitrag aus der Kategorie Regionen: Ost- und Südosteuropa

Produktdetails
Veröffentlichungsdatum
December 2019
Herausgeber
Heinrich Böll Stiftung Belgrade
Sprache der Publikation
English
ISBN / DOI
2406-1824
Inhaltsverzeichnis

Kosovo – A Hostage Crisis 3
By Natalija Miletić

Introduction 4
By Marijana Toma

NATO Bombing: The Lesser of Two Evils – interview with Winfried Nachtwei 8
by Simon Ilse and Milan Bogdanović

The Kosovo Myth in Modern Serbia: Its functions, problems, and critiques 12
By Ivan Čolović

A Lesson in History 16
By Jelena Krstić

War Criminals Be Quiet, Victims Speak Up!* 21
By Marigona Shabiu and Ivan Đurić

Born, Raised and Deported: Kosovo Roma children surviving in Serbia 25
By Anđela Milivojević

Rape as a Weapon in War 28
By Thomas Roser

The Kosovo Pressure Cooker: Kosovo Serbs between Belgrade and Pristina 31
By Tatjana Lazarević

Depleted Uranium: Between sensationalism and health hazard 35
By Elion Gerguri

The First Collateral Damage Was Democracy 39
By Elisa Satjukow

Media Wars 44
By Dejan Kožul

*Correction: An earlier version of this interview erroneously contained the following sentence "The fact that Haradinaj, as Prime Minister, was previously tried by the International Criminal Tribunal for the former-Yugoslavia (ICTY) is not reassuring for the victims of his crimes who still live in Kosovo." which has been changed into: "The fact that Haradinaj, as Prime Minister, was previously tried by the International Criminal Tribunal for the former-Yugoslavia (ICTY) is not reassuring for the victims of war crimes who still live in Kosovo."
 
Schlagworte
Ihr Warenkorb wird geladen …