Vom Augenschein lösen

Alle Zwischenrufe Joscha Schmierers 2008 bis 2014
Kostenlos
Herunterladen

Bitte wählen Sie ein Datei-Format.

pdf epub mobi

 

Vorwort

Über 6 Jahre (von 2008 bis 2014) verfolgte Joscha Schmierer im Auftrag der Heinrich-Böll-Stiftung Monat für Monat das Weltgeschehen und verfasste Zwischenrufe, die auf der Website der Stiftung publiziert wurden. Der erfahrene Publizist beschrieb und kommentierte die aktuellen außen- und sicherheitspolitischen Entwicklungen in Deutschland, der EU sowie weltweit. Mit seinen tiefgehenden Analysen trägt Joscha Schmierer zum besseren Verständnis jener beschriebenen Entwicklungen in der politisch interessierten Öffentlichkeit bei und regt weitere Debatten um die Zukunft der internationalen Beziehungen und Sicherheitsfragen an.

Im Zentrum der Zwischenrufe von Joscha Schmierer standen bisher vier Themenkomplexe: deutsche Außen- und Sicherheitspolitik, die Innen- und Außenpolitik der Europäischen Union, Krisen und Wandel in der EU-Nachbarschaft sowie die Akteure und Herausforderungen der neuen Welt(un)ordnung. Die einzelnen Themenbereiche lassen sich aber in seinen Beiträgen nur schwer voneinander trennen, denn Joscha Schmierer verweist stets auf die Zusammenhänge zwischen dem Agieren einzelner außen- und sicherheitspolitischer Akteure (und einiger weniger Akteurinnen). So wird die deutsche Politik in den Zwischenrufen nicht von der EU-Politik getrennt und auch nicht von dem, was in der unmittelbaren und ferneren Nachbarschaft der EU passiert. Mit besonders aufmerksamem und kritischem Blick verfolgt Joscha Schmierer den – immer noch mächtigsten – politischen Player der Welt: die USA mit ihrem Präsidenten Barack Obama.

Joscha Schmierer reagiert in den Zwischenrufen einerseits auf aktuelle politische Ereignisse, andererseits löst er sich immer erfolgreich von dem politischen Tagesgeschäft, um durch historischpolitische Analysen nach den Ursachen für das jeweils Aktuelle zu suchen und es damit besser verständlich zu machen. Mit seinen Zwischenrufen mischt sich Joscha Schmierer in wichtige öffentliche Debatten ein, indem er auch auf einzelne Beiträge in deutsch- und englischsprachigen Printmedien antwortet. Dabei erscheinen seine Pressekommentare nicht als eine Polemik, sondern eher als Zweifel gegenüber manch schnell formulierten Behauptungen und als Einladung, die Sache auch aus einer anderen Perspektive zu betrachten.

Auch wenn alle in den Zwischenrufen beschriebenen politischen Ereignisse inzwischen zur Geschichte gehören, verlieren seine von ihnen ausgehenden Analysen keinesfalls an Aktualität. So entschied sich die Heinrich-Böll-Stiftung nach 6 Jahren erfolgreicher und keinesfalls abgeschlossener Zusammenarbeit mit Joscha Schmierer, die bis dato erschienen Zwischenrufe in Form der vorliegenden
Publikation herauszugeben. Den jetzigen Zeitpunkt für jene Publikation finden wir sehr passend. Denn das geschichtsträchtige Jahr 2014 ist durch die Suche nach einer Neuausrichtung der deutschen Außen- und Sicherheitspolitik geprägt. 100 Jahre nach dem Ausbruch des 1. Weltkriegs lassen aktuelle schwerste Krisen wie der Krieg in der Ost-Ukraine, der seit 3 Jahren andauernde Syrien- Krieg, der Eroberungszug der IS-Einheiten und nicht zuletzt der immer größer werdende Flüchtlingsstrom die Freude der vor 25 Jahren erlebten Wende verblassen.

Über 6 Jahre (von 2008 bis 2014) verfolgte Joscha Schmierer im Auftrag der Heinrich-Böll-Stiftung Monat für Monat das Weltgeschehen und verfasste Zwischenrufe, die auf der Website der Stiftung publiziert wurden. Der erfahrene Publizist beschrieb und kommentierte die aktuellen außen- und sicherheitspolitischen Entwicklungen in Deutschland, der EU sowie weltweit. Mit seinen tiefgehenden Analysen trägt Joscha Schmierer zum besseren Verständnis jener beschriebenen Entwicklungen in der politisch interessierten Öffentlichkeit bei und regt weitere Debatten um die Zukunft der internationalen Beziehungen und Sicherheitsfragen an.

Im Zentrum der Zwischenrufe von Joscha Schmierer standen bisher vier Themenkomplexe: deutsche Außen- und Sicherheitspolitik, die Innen- und Außenpolitik der Europäischen Union, Krisen und Wandel in der EU-Nachbarschaft sowie die Akteure und Herausforderungen der neuen Welt(un)ordnung. Die einzelnen Themenbereiche lassen sich aber in seinen Beiträgen nur schwer voneinander trennen, denn Joscha Schmierer verweist stets auf die Zusammenhänge zwischen dem Agieren einzelner außen- und sicherheitspolitischer Akteure (und einiger weniger Akteurinnen). So wird die deutsche Politik in den Zwischenrufen nicht von der EU-Politik getrennt und auch nicht von dem, was in der unmittelbaren und ferneren Nachbarschaft der EU passiert. Mit besonders aufmerksamem und kritischem Blick verfolgt Joscha Schmierer den – immer noch mächtigsten – politischen Player der Welt: die USA mit ihrem Präsidenten Barack Obama.

Joscha Schmierer reagiert in den Zwischenrufen einerseits auf aktuelle politische Ereignisse, andererseits löst er sich immer erfolgreich von dem politischen Tagesgeschäft, um durch historischpolitische Analysen nach den Ursachen für das jeweils Aktuelle zu suchen und es damit besser verständlich zu machen. Mit seinen Zwischenrufen mischt sich Joscha Schmierer in wichtige öffentliche Debatten ein, indem er auch auf einzelne Beiträge in deutsch- und englischsprachigen Printmedien antwortet. Dabei erscheinen seine Pressekommentare nicht als eine Polemik, sondern eher als Zweifel gegenüber manch schnell formulierten Behauptungen und als Einladung, die Sache auch aus einer anderen Perspektive zu betrachten.

Auch wenn alle in den Zwischenrufen beschriebenen politischen Ereignisse inzwischen zur Geschichte gehören, verlieren seine von ihnen ausgehenden Analysen keinesfalls an Aktualität. So entschied sich die Heinrich-Böll-Stiftung nach 6 Jahren erfolgreicher und keinesfalls abgeschlossener Zusammenarbeit mit Joscha Schmierer, die bis dato erschienen Zwischenrufe in Form der vorliegenden Publikation herauszugeben. Den jetzigen Zeitpunkt für jene Publikation finden wir sehr passend. Denn das geschichtsträchtige Jahr 2014 ist durch die Suche nach einer Neuausrichtung der deutschen Außen- und Sicherheitspolitik geprägt. 100 Jahre nach dem Ausbruch des 1. Weltkriegs lassen aktuelle schwerste Krisen wie der Krieg in der Ost-Ukraine, der seit 3 Jahren andauernde Syrien-Krieg, der Eroberungszug der IS-Einheiten und nicht zuletzt der immer größer werdende Flüchtlingsstrom die Freude der vor 25 Jahren erlebten Wende verblassen.

Die deutsche Außen- und Sicherheitspolitik wird ständig vor neue Herausforderungen gestellt, für die es keine einfachen Lösungen gibt. Dem Aufruf für einen Review-Prozess jener Politik seitens der Bundesregierung folgend, wollen wir uns mit der Publikation der Zwischenrufe von Joscha Schmierer in diese öffentliche Debatte einmischen. Denn wir sind überzeugt, dass seine Analysen dabei helfen können, sich vom „Augenschein zu lösen“ und eine historisch fundierte, global verankerte und sachgerechte deutsche Außen- und Sicherheitspolitik zu definieren. Wir danken Joscha Schmierer für die bisherige fruchtbare Zusammenarbeit und wünschen ihm und uns eine anregende Fortsetzung.
 

Produktdetails
Veröffentlichungsdatum
November 2014
Herausgegeben von
Heinrich-Böll-Stiftung
Seitenzahl
294
Inhaltsverzeichnis
  • Vorwort:
  • Kapitel I: Die neue Welt(un)ordnung – Akteure und Herausforderungen
  • Kapitel II: Die Deutsche Außen- und Sicherheitspolitik
  • Kapitel III: Die Innen- und Außenpolitik der Europäischen Union
  • Kapitel IV: Krisen und Wandel in der EU-Nachbarschaft
  • Biografie
  • Impressum
Ihr Warenkorb wird geladen …