Kurzvita der Preisträgerin Gisela Burckhardt

Kurzvita der Preisträgerin Gisela Burckhardt

Urheber/in: Stephan Röhl. Creative Commons License LogoDieses Bild steht unter einer Creative Commons Lizenz.

Sie ist Gutachterin, Trainerin, Vorstandsvorsitzende von FEMNET und Autorin: Die wichtigsten Stationen im Leben von Gisela Burckhardt, der 5. Preisträgerin des Anne-Klein-Frauenpreises, in Stichpunkten.

1. Freie entwicklungspolitische Gutachterin und Trainerin

  • Längere Auslandaufenthalte in Nicaragua (1981-84) für das United Nations Development Programme (UNDP), Pakistan (1985-86) im Auftrag der Deutschen Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) und Äthiopien (1999-2001) für das Institut für Internationale Zusammenarbeit des Deutschen Volkshochschul-Verbands (IIZ/DVV).
  • Seit über 20 Jahren zahlreiche kurzfristige Aufenthalte als entwicklungspolitische Gutachterin in vielen Ländern Afrikas, Asiens und Lateinamerikas.

2. Vorstandsvorsitzende von FEMNET e.V.

  • Vertreterin von FEMNET bei der Kampagne für Saubere Kleidung (Clean Clothes Campaign = CCC). In der deutschen CCC leitet sie die Kampagne gerichtet an Discounter, beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit der Situation der ArbeiterInnen in Bangladesch und Indien und ist verantwortlich für den Bereich CSR & Staatliche Regulierung.
  • Die Kampagne für Saubere Kleidung ist eine Plattform verschiedener Organisationen (Gewerkschaften, NROs), die sich für die Verbesserung der Arbeitsbedingungen der TextilarbeiterInnen weltweit einsetzen (durch Eilaktionen wie im Fall der Brände in Bangladesch und Pakistan Ende 2012, durch Öffentlichkeitsarbeit und Druck auf die deutschen Unternehmen (aber auch Gesprächen mit den Unternehmen), damit sie ihre Verantwortung für die Menschenrechte in der Lieferkette wahrnehmen.
  • Besuche von Textilfabriken in Bangladesch, Vietnam, China, Türkei und Rumänien

3. Autorin (hier eine Auswahl)

  • Burckhardt (Hg) (2010) Die Schönfärberei der Discounter – Klage gegen Lidl’s irreführende Werbung
  • Burckhardt (Hg) Corporate Social Responsibility – Mythen und Maßnahmen, 2. Auflage 2013 Verlag Springer Gabler
  • Burckhardt (2013) Billige Kleidung – und ihr Preis. In: Blätter für deutsche und internationale Politik 1/2013
  • Burckhardt (Nov. 2012) Soziale Indikatoren in Nachhaltigkeitsberichten – Freiwillig, verlässlich, gut? In: WISO-Diskurs, Friedrich-Ebert-Stiftung
  • Burckhardt (2014) Todschick. Edle Labels billige Mode – unmenschlich produziert
  • Burckhardt (2015) Von Primark bis Hugo Boss: Geschäfte ohne Skrupel in „Blätter für deutsche und internationale Politik" 1/2015

Verwandte Inhalte

  • Anne-Klein-Frauenpreis 2016 an Gisela Burckhardt

    Der Anne-Klein-Frauenpreis 2016 geht an die Frauenrechtsaktivistin Gisela Burckhardt. Die Gründerin und Vorstandsvorsitzende von FEMNET e.V. setzt sich für die Rechte der Arbeiterinnen in der globalen Textilindustrie ein. Die Preisverleihung findet am Freitag, den 4. März 2016 in der Heinrich-Böll-Stiftung statt.

  • Rechte für Menschen, Regeln für Unternehmen

    Gisela Burckhardt setzt sich seit Jahren für Frauen ein – insbesondere in der globalen Textilproduktion. Sie greift die Modekonzerne an, wenn deren Lieferanten gegen Arbeits- und Menschenrechte verstoßen und fordert von der Politik gesetzliche Regeln. Auch wirbt sie für einen kritischen Konsum – und ist fest davon überzeugt, dass in den Köpfen der Menschen ankommt: „Faire Mode ist schön“.

    Von Johanna Hergt

1 Kommentar

Neuen Kommentar schreiben

Neuen Kommentar schreiben

Dagmar Baer

Herzlichen Glueckwunsch zum Preis und der Anerkennung Ihrer langjaehrigen Arbeit fuer Gender und insbesondere fuer Lohngerechtigkeit und bessere Arbeitsbedingungen fuer Frauen in der Textilindustrie in Asien.