Meinungskampf von rechts

Über Ideologie, Programmatik und Netzwerke konservativer Christen, neurechter Medien und der AfD
Kostenlos

Religionspolitik hat in den parlamentarischen Auseinandersetzungen der vergangenen Dekaden kaum mehr eine Rolle gespielt. Obwohl die AfD meidet, sich selbst als christliche Partei zu inszenieren, ist sie, ähnlich der Tea-Party-Bewegung in den USA, ideologisch und personell aufs engste verwoben mit evangelikalen Organisationen und Netzwerken. Wer sind die Akteur/innen? Welche Themen werden bearbeitet? Wie tief ist die Verankerung der Partei in konservativen-christlichen Zusammenhängen? Darum geht es in diesem E-Paper der Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen.

 

Produktdetails
Veröffentlichungsdatum
Februar 2016
Herausgeber
Weiterdenken - Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen
Seitenzahl
30
Inhaltsverzeichnis

Die Kräfte der Gegenreform sind angetreten

Sächsische Verhältnisse

Der sächsische Bible-Belt

Familienpolitik zwischen programmatischem Anspruch und parlamentarischer Wahrheit

Das Familiennetzwerk

Demo für alle, Pforzheimer Kreis und Christen in der AfD

Gegenhegemonie von rechts

Autor
Impressum

Ihr Warenkorb wird geladen …