Fact Sheet: Die XXL-Klimabilanz der Fleisch- und Milchgiganten

Fact Sheet: Die XXL-Klimabilanz der Fleisch- und Milchgiganten

03. Nov. 2017
Heinrich Böll Stiftung, Institute for Agriculture & Trade Policy Europe, GRAIN
Kostenlos
pdf
Veröffentlichungsort: Berlin
Veröffentlichungsdatum: November 2017
Seitenanzahl: 3
Lizenz: CC-BY
Language of Publication: Deutsch

Die 20 weltweit größten Fleisch- und Milchkonzerne verursachen mit 932 Millionen Tonnen CO2 pro Jahr mehr Emissionen als Deutschland, der viertgrößte Industriestaat der Welt, mit 902 Millionen Tonnen CO2/Jahr. Das stellt ein heute veröffentlichtes Fact Sheet der Heinrich-Böll-Stiftung, des Institute for Agriculture & Trade Policy und GRAIN zum ökologischen Fußabdruck der globalen Fleisch- und Milchindustrie fest.

Auch im Negativ-Vergleich mit den großen Energie- und Öl-Konzernen wird die klimaschädliche Wirkung der Tierhaltungsindustrie deutlich: Die Top 5 der größten Fleisch- und Milchproduzenten verursachen mit 578 Millionen Tonnen CO2/Jahr zusammen mehr Treibhausgase als die Energie-Riesen ExxonMobil mit 577 Millionen Tonnen oder BP mit 448 Millionen Tonnen.

Barbara Unmüßig, Vorstand der Heinrich-Böll-Stiftung, sagte: „Die Fakten liegen auf dem Tisch – alleine das weltweit prognostizierte Wachstum der industriellen Tierhaltung hebelt das 1,5° und sogar das 2°-Ziel des Pariser Klimaabkommens aus. Alleine die prognostizierten Co2-Emissionen der Fleisch- und Milchindustrie im Jahr 2050 würden rund 81 Prozent der in einem 1,5°- Ziel erlaubten Emissionen entsprechen“, so Unmüßig weiter.

„Die Emissionen aus der industriellen Landwirtschaft verursachen nicht nur zunehmend lokale Umweltzerstörungen und soziale Krisen, sondern sind in großem Umfang mitverantwortlich für den Klimawandel. Die Pariser Klimaziele sind nur mit einer globalen sozialen und ökologischen Agrarwende zu erreichen,“ sagte Unmüßig.

Doch es gibt Lösungen - wie das Fact Sheet zeigt.

Inhaltsverzeichnis:

Bildergallerie:

Die einzelnen Grafiken stehen zum Download zur Verfügung.

Kommentare

Super, vielen Dank für diese

Super, vielen Dank für diese großartige Aufstellung! Ansprechend aufgemacht, so wird sich das Wissen schnell über Social Media verteilen.

Grüße, Kerstin

Neuen Kommentar schreiben