Hessen: CDU und SPD verlieren, Grüne zweite Kraft

Hessen: CDU und SPD verlieren, Grüne zweite Kraft

Wahlanalyse

Hessen reiht sich in den Bundestrend ein - die Grünen feiern Erfolge und die Berliner Regierungsparteien werden abgestraft.

Der Hessische Landtag in Wiesbaden

Bei der Landtagswahl in Hessen setzt sich die Verlustserie von CDU und SPD weiter fort, beide verlieren in Folge bundes- und landespolitischer Gründe. Die Grünen können ein Rekordergebnis erzielen und profitieren dabei von der erfolgreichen Regierungsarbeit sowie vom Bundestrend. Sie werden zudem erstmals in Hessen – wenngleich mit nur 94 (Zweit-)Stimmen Vorsprung - zweite Kraft im Land.

Die AfD zieht in den 16. Landtag in Folge ein und ist nunmehr bundesweit parlamentarisch vertreten. FDP und Linke können sich sicher im Landtag etablieren. Die Wahl geht dabei mit „hessischen Verhältnissen“ einher, die bisherige schwarz-grüne Regierung hat mit 69 von 137 Sitzen eine denkbar knappe Mehrheit. Auch eine Ampel-Koalition von Grünen, SPD und FDP hätte eine Mehrheit (69 von 137). Es bleibt somit wie bereits in der Wahlnacht auch für die nun anstehende Regierungsbildung spannend in Hessen.


E-Paper

Landtagswahl Hessen
Ergebnisse und Analysen

Verwandte Inhalte

  • Wahlanalysen – wer hat wen warum gewählt?

    In unserer Reihe "Wahlanalysen" finden Sie fundierte Beiträge zu wichtigen Wahlen. Warum haben Parteien gewonnen oder verloren? Welche Rolle spielen Kandidat/innen und Themen? Wer wählt wen warum? Wo liegen regional- und gruppenspezifische Unterschiede? Wir geben Antworten.

0 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Neuen Kommentar schreiben