Zombies: Über die Untoten in Politik und Popkultur

Zombies: Über die Untoten in Politik und Popkultur

Vortrag

Sie laufen mit leerem Blick durch die Welt, ihr Dasein ist sinnlos und fremdbestimmt. Mithin: Sie sind wie wir. Von George A. Romeros „Night of the Living Dead“ bis zu den Alt-Right-Zombies der Gegenwart führt der Autor und Exeget der Popkultur, Jens Balzer.

Sie laufen mit leerem Blick durch die Welt, ihr Dasein ist sinnlos und fremdbestimmt. Mithin: Sie sind wie wir, darum mögen wir sie so gern. Zombies spiegeln die Angst vor dem Tod und vor dem Weiterleben, die verdrängte Vergangenheit und unbewältigte Zukunft. In einer Zombie-Revue wanken wir durch popkulturelle Traumata und apokalyptische Visionen.

Von George A. Romeros „Night of the Living Dead“ über die kapitalismuskritischen Zombie-Filme der 70er bis zu den transhumanistischen Visionen der Alt-Right-Zombies der Gegenwart. Wie immer, wenn es um Zombies geht, geht es also um Politik. Auch an drastischen Bildern wird es an diesem Abend mit dem Autor und Exegeten der Popkultur, Jens Balzer, nicht fehlen.

Hintergrund: In welcher Welt leben wir? 35 Jahre nach den "Stichworten zur 'geistigen Situation der Zeit'" nehmen wir mit der Vortragsreihe "Auf der Höhe" das Experiment nochmals auf. Abermals fragen wir Intellektuelle zu zentralen gesellschafts- und kulturdiagnostischen Stichworten unserer Zeit. In den nächsten Monaten und Jahren buchstabieren wir das Alphabet durch, von A wie Authentizität über D wie Drastik, J wie Jugend, ewige bis R wie Resonanz und Z wie Zombies.

  • Alle Beiträge unserer Vortragsreihe "Auf der Höhe - Diagnosen zur Zeit" finden Sie hier.

In Medienpartnerschaft mit taz und der Freitag.

Verwandte Inhalte