Cover der Publikation "Radioactivity Under the Sand"
E-Paper

Radioactivity Under the Sand

The Waste From French Nuclear Tests in Algeria

Vor über einem halben Jahrhundert testete Frankreich seine ersten Kernwaffen in der algerischen Sahara. Jean-Marie Collin von der Internationalen Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen (ICAN) und Patrice Bouveret vom französischen Observatoire des Armements auf den Spuren der ökologischen Hinterlassenschaft und der schwierigen politischen Aufarbeitung dieser Nukleartests. Eine Geschichte postkolonialer Ungerechtigkeit und radiologischer Verantwortungslosigkeit. Mit einem Lichtblick am Horizont: dem neuen Atomwaffenverbotsvertrag, der für alle Zeiten den Besitz und das Testen von Nuklearwaffen verhindern und für die Sanierung kontaminierter Regionen sorgen soll.

Bitte klicken Sie hier für die französische Version der Studie.

Produktdetails
Veröffentlichungsdatum
Juli 2020
Herausgeber
Heinrich-Böll-Stiftung
Sprache der Publikation
Englisch, Französisch
Inhaltsverzeichnis

Foreword

Summary

Introduction

1. French nuclear test sites

  • The Hamoudia zone for atmospheric nuclear tests: 13 February 1960 – 25 April 1961
  • The In Ekker zone for underground nuclear tests: 7 November 1961 – 16 February 1966

2. Waste under the sand

  • Non-radioactive waste
  • Contaminated material deliberately buried in the sand
  • Nuclear waste from tests and other experiments

3. Environmental and health issues in relation to the treaty on the prohibition of nuclear weapons

  • Positive obligations: Articles 6 and 7
  • Application of Articles 6 and 7 in Algeria
  • Cases of assistance for victims and of environmental remediation among States

Recommendations

References

Ihr Warenkorb wird geladen …