„Teile eines Kreises“, ein Dokumentarfilm zur Geschichte des Bergkarabach-Konflikts

Video

Der Film „Teile eines Kreises“ (engl. „Parts of a Circle“) gibt den Stand des Konflikts um Bergkarabach von Mai 2020 wieder. Inzwischen ist die Situation eine völlig andere. Der am 27. September neu ausgebrochene Krieg zwischen armenischen und aserbaidschanischen Truppen ist ein Wendepunkt in dem über 30 Jahre andauernden Konflikt, bezüglich des Ausmaßes und der Tragweite der Kämpfe und des Einflusses externer Akteure wie der Türkei. Ein Dokumentarfilm von Conciliation Resources.

Trotzdem zeigen wir den Film unserer Partnerorganisation Conciliation Resources hier, da er umfassend und ausgewogen sehr gutes Material und Interviews versammelt und damit auch Außenstehenden die komplexe Vorgeschichte der Region näherbringen kann.

Teile eines Kreises (übernommen von Conciliation Resources): Der Film zeichnet die umstrittene Geschichte des jahrzehntelangen Konflikts zwischen Armenier*innen und Aserbaidschaner*innen nach. Basierend auf drei Dokumentarfilmen, die Conciliation Resources gemeinsam mit seinen Partnern, dem Media Initiatives Center, Internews Aserbaidschan und der Humanitarian Research Public Union, über fünf Jahre hinweg produziert hat, ist der Film auch ein Beispiel für journalistische Zusammenarbeit, die Gesellschaften in Konflikten verbinden kann.

Dieser Film stützt sich auf wertvolle und seltene Originalinterviews mit Augenzeug*innen und Beteiligten an den Ereignissen von 1988-94, von Präsidenten über Feldkommandeure bis hin zu einfachen Menschen, deren Leben durch die Kämpfe auf den Kopf gestellt wurde.

Der in englischer Sprache produzierte Film zielt darauf ab, das reichhaltige Material der drei Originalfilme, die die Vorgeschichte des Kriegsausbruchs, den Krieg und die Suche nach Frieden behandelten, zu verdichten, um seine Botschaften einem breiteren internationalen Publikum zu vermitteln.

Das "Parts of a Circle"-Projekt durchlebte eine Zeit des dramatischen Rückgangs der armenisch-aserbaidschanischen Beziehungen und eine große Eskalation der Gewalt im Jahr 2016, die eine breite Veröffentlichung der Filme verhinderte. Dennoch konnten die Filme im Rahmen von über 100 Veranstaltungen zahlreichen Armenier*innen und Aserbaidschaner*innen vorgeführt werden, darunter Journalisten, Studierende, politische Entscheidungsträger*innen, Menschen, die in der Nähe der Frontlinien leben, und Menschen, die infolge des Konflikts vertrieben wurden.

Dieser Film wurde im Februar 2020 im Londoner Chatham House uraufgeführt. Da weitere Pläne für Vorführungen im gesamten Südkaukasus und in den Hauptstädten der Welt aufgrund der Coronavirus-Pandemie auf Eis gelegt wurden, hat Conciliation Resources nun gemeinsam mit seinen Partnern beschlossen, den Film online zu veröffentlichen.

Erfahren Sie hier mehr zum Film und zur Arbeit von Conciliation Resources.