Aserbaidschan

Deutsch

Aserbaidschan: Vor der Wahl ist nach der Wahl

Am 11. April 2018 wird Ilham Alijew als aserbaidschanischer Präsident wiedergewählt werden. Repressionen gegen Regimegegner und ein  internationales Korruptionssystem bilden die Grundlage seiner Regentschaft.

Von Nino Lejava, Thomas Rabensteiner

Aserbaidschan – Closed Space?

Anlässlich der Ausstellung “Drawing for Freedom” diskutierten am 22. Juni 2017 in der Heinrich-Böll-Stiftung internationale Experten und Expertinnen zu der kritischen Menschenrechtssituation im Land, möglichen Auswegen und europäischen Strategien.

Von Alexander Formozov

Die "Ungerechtigkeit" gegenüber der Türkei

Wenige Tage nachdem der Bundestag die Resolution zum Völkermord an den Armeniern verabschiedet hat, protestiert der aserbaidschanische Präsident Ilcham Alijew bei einem Routinebesuch in Berlin heftig gegen die Einstufung als Genozid.

Von Renata Achundova

Bergkarabach: Alles andere als ein „ruhender Konflikt"

Schon auf die Krise in der Ukraine hat die EU keine effektive Antwort gehabt. Der erneut aufgeflammte Konflikt im Südkaukasus um Bergkarabach zwischen Aserbaidschan und Armenien zeigt, dass noch weitere regionale Konfliktherde die Aufmerksamkeit Europas fordern.

Von Nino Lejava

Baku zwischen Orient und Okzident

Nach dem Ende der Sowjetherrschaft ist der Islam in den öffentlichen Raum Bakus zurückgekehrt. Gleichzeitig betont das Regime den säkularen Charakter Aserbaidschans. Das Nebeneinander unterschiedlicher Lebensweisen gerät unter Druck.

Von Sevil Huseynova

Agdam - die Narben eines vergessenen Krieges

Wenige Kilometer hinter der Hauptstadt der nicht anerkannten Republik Berg-Karabach zeigen sich die Narben des Krieges. Ein Besuch in der verbotenen Zone, in der von Frieden immer noch keine Rede sein kann.

Von Paul Toetzke

Zwei Generationen im Konflikt

Es ist schwierig geworden für Aktivist/innen in Baku: Viele NGO-Konten sind gesperrt‚ kritische Stimmen verhaftet. Ali Abasov und sein Sohn Faraj streiten trotzdem für die Versöhnung mit Armenien - jeder auf seine Art.

Von Lina Verschwele, Lisa Westphal

Miteinander reden statt übereinander

Viele Jugendliche wachsen in Armenien oder Aserbaidschan auf, ohne je Menschen der "anderen Seite" zu treffen. Was denkt die junge Generation über den Konflikt - heute, 21 Jahre nach dem formalen Ende des Kriegs?

Von Lisa Westphal

Seiten