Der Fleischatlas 2018

Der Fleischatlas 2018

Fleisch geht auch anders! Der Fleischatlas erklärt auf eine visuell anschauliche und leicht verständliche Weise Strategien und Instrumente für eine bessere Tierhaltung.

Gerechter und besser essen!

Es gibt sie! Ideen und Lösungen für eine tiergerechte Landwirtschaft und lebendige Kulturlandschaften. Der neue Fleischatlas rüttelt an den Säulen der Europäischen Agrarpolitik und zeigt Alternativen zum derzeitigen Modell der industriellen Fleischproduktion. Immer mehr Menschen sind offen für einen Wandel und unterstützen wirkungsvolle politische Instrumente und gesellschaftlichen Möglichkeiten die zu einem vernünftigen und grundlegenden Umbau der Tierhaltung führen können.

Urheber/in: Fleischatlas 2018. CC-BY 4.0

Mehr Tierwohl

Damit die Tierhaltung der Zukunft gesellschaftliche akzeptiert wird, muss sie den Bedürfnissen der Tiere besser angepasst werden. Um das zu verändern müssen Daten über die Tiergesundheit erhoben werden. Das Dauerargument, dass es nur in Einzelfällen zu Tierschutzverletzungen kommt wäre damit vom Tisch. 
 

Urheber/in: Fleischatlas 2018. CC-BY 4.0

Gesundes Essen

Jährlich werden 131.000 Tonnen Antibiotika bei Tieren eingesetzt. Etwa doppelt so viel wie bei den Menschen selbst. Diese Menge wird sich bis 2030 noch einmal um 53 Prozent erhöhen. Dabei kann durch eine bessere Haltung der Tiere, eine angepasste Züchtung und klare Regeln für den Verbrauch von Antibiotika die eingesetzte Menge stark reduziert werden. 
 

Urheber/in: Fleischatlas 2018. CC-BY 4.0

Besserer Umweltschutz

Kein Konsumgut benötigt so viel Fläche wie die Produktion von Milch und Fleisch. Um neue Flächen für die Futtermittelproduktion zu gewinnen wird Regenwald gerodet und Wiesen umgebrochen. Unsere Ernährung ist für 60 Prozent des weltweiten Verlusts von Biodiversität verantwortlich – ganz vorne dabei die Fleischproduktion. 
 

Urheber/in: Fleischatlas 2018. CC-BY 4.0

Fleisch der Zukunft

In-Vitro Fleisch soll den Fleischgenuss ohne Tierleid und ökologische Schäden erhalten. Die enge Verbindung zu Gentechnik und Synthetischer Biologie wird gern verschwiegen. Neue Studien zeigen auch, dass die Bilanz von beim Wasser- und Energieverbrauch nicht so gut ist, wie ehemals angenommen. 

Urheber/in: Fleischatlas 2018. CC-BY 4.0

Unser Dossier zum Fleischatlas 2018

In unserem Dossier zum Fleischatlas 2018 finden Sie online zahlreiche Informationen und Infografiken über Tiere als Nahrungsmittel.