Über die Grüne Akademie

Über die Grüne Akademie

Urheber/in: Heinrich-Böll-Stiftung. All rights reserved.

Ziele der Grünen Akademie

Die Grüne Akademie ist eine Denkwerkstatt der Heinrich-Böll-Stiftung zu politischen und kulturellen Fragen der Zeit. Sie umfasst eine hauptamtliche Arbeitseinheit zu Politikforschung und Zeitdiagnose sowie ein Netzwerk ehrenamtlicher Mitglieder. Ziel der Akademie ist es, den Dialog zwischen Politik und Wissenschaft zu fördern. Sie organisiert interdisziplinäre Studien, Analysen und Diskussionen zu grundlegenden politischen und gesellschaftlichen Themen, insbesondere auf den Feldern Politikforschung und Zeitdiagnose. Die Grüne Akademie ist Teil der politischen Bildungsarbeit Inland der Stiftung.

Formate der Akademie

Die Grüne Akademie organisiert interne Formate des Austauschs unter den Mitgliedern, thematische Fachgespräche sowie öffentliche Debatten. Die jährliche Neujahrstagung und die Sommerakademie sind die zentralen Orte der Diskussion gesellschaftspolitisch relevanter Themen unter den Akademiemitgliedern mit geladenen Gästen. Die Mitglieder treffen sich darüber hinaus zu Arbeitsgruppen und Werkstattgesprächen. Öffentliche Veranstaltungen bieten die Möglichkeit, Studien und Analysen zu präsentieren und Impulse für die öffentliche Debatte zu geben. Arbeitsergebnisse werden in geeigneter Form veröffentlicht (Schriftenreihen; Internet).

Mitglieder der Akademie

Die Grüne Akademie bietet Raum für ehrenamtliches Engagement ihrer Mitglieder, die vom Beirat benannt werden. Die Mitgliedschaft beinhaltet das Angebot und die Aufforderung, sich an einem politisch relevanten, interdisziplinären Diskussionszusammenhang innerhalb der Heinrich-Böll-Stiftung zu beteiligen. Im Rahmen des jährlich stattfindenden Mitgliedertreffens („Mitgliederforum“) werden die Themenschwerpunkte der Akademie diskutiert und die ehrenamtlichen Mitglieder des Beirats gewählt.

Beirat der Akademie

Der Beirat besteht aus bis zu sieben ehrenamtlichen Personen sowie drei hauptamtlichen Mitgliedern: dem zuständigen Vorstand der Stiftung, der Inlandsleitung sowie der Leitung der Grünen Akademie. Er tagt zweimal jährlich. Er berät die Arbeit der Akademie und verständigt sich auf das Konzept für die Neujahrstagung und die Sommerakademie. Zudem entscheidet er über die Aufnahme neuer Mitglieder. Beiratstreffen sind beschlussfähig, wenn mehr als die Hälfte der Beiratsmitglieder anwesend sind. Die ehrenamtlichen Beiratsmitglieder werden durch das Mitgliederforum für jeweils drei Jahre berufen.

Leitung der Akademie

Die Leitung der Arbeitseinheit für Politikforschung und Zeitdiagnose ist für die fachliche Arbeit der Akademie in ihren verschiedenen Formaten verantwortlich. Darüber hinaus koordiniert sie Mitgliederforum und Beirat und unterstützt sie in der Wahrnehmung ihrer Aufgaben. Sie ist der Leitung der Inlandsabteilung unterstellt.

 


Kontakt

Ole Meinefeld
Referent für Zeitdiagnose und Diskursanalyse / Arbeitseinheit Grüne Akademie
Heinrich-Böll-Stiftung
Grüne Akademie
Schumannstraße 8
10117 Berlin

Neuen Kommentar schreiben