Zugang und Nutzung

Foto: Isis Martin (c) Heinrich-Böll-Stiftung

Zugang und Nutzung

Das Archiv steht allen Interessierten offen auf der Grundlage der Benutzungsordnung. Diese regelt unter anderem eventuelle Beschränkungen bei der Vorlage von Archivalien, die Verantwortung der NutzerInnen bei Verwertung der Dokumente sowie Grenzen und Kosten bei der Anfertigung von Reproduktionen. Der erforderliche schriftliche Antrag auf Benutzung kann vor Ort mit einem Formular gegeben werden. Für archivalische Auskünfte/Fachberatung wird eine Anmeldung per Telefon (030-28534-260) oder E-Mail erbeten. Für die Nutzung der Präsenzbibliothek ist keine Anmeldung erforderlich.

Das Archiv bietet seinen Gästen einen Lesesaal zur Arbeit mit Archivalien und Büchern, einen Fotokopierer, kostenfreies W-LAN und Möglichkeit zur Erstellung von PDF-Dateien. Im Lesesaal steht ein Terminal zur Verfügung, der über das Datenbankprogramm FAUST einen differenzierten Zugriff auf Bibliothek, Sammlungen, Zeitschriften- und Aktenbestände ermöglicht. Das Archiv Grünes Gedächtnis der Heinrich-Böll-Stiftung befindet sich nicht im Haupthaus der Heinrich-Böll-Stiftung in der Schumannstraße Berlin-Mitte, sondern in Berlin-Friedrichshain auf dem Gelände eines Gewerbehofs.

Die Vorlage von Archivalien erfolgt in der Regel kurzfristig am Tag der Bestellung. Die Kosten für die Anfertigung von Reproduktionen sind in der Gebührenordnung festgelegt.

Das Archiv bietet auf Anfrage für Gruppen Führungen zu den Beständen an mit Informationen zur Aufgabe und Arbeitsweisen eines Partei-Archivs und zur Geschichte von Bündnis 90/Die Grünen.

» Kontakt und Öffnungszeiten

» Bestände im Archiv

 

All rights reserved.