Audiobeitrag: Interview mit Wangari Maathai und Klaus Töpfer

1. August 2008
Wangari Maathai hebt in dem Interview die Bedeutung des Petra-Kelly-Preises für das Green-Belt-Movement hervor. Eine Anerkennung sei für die Menschen vor Ort sehr wichtig. Als ihren größten Verdienst sieht sie das gestiegene Umweltbewußtsein in Kenia und anderen Teilen Afrikas.

Laudator Klaus Töpfer sieht das Pflanzen der Bäume als einen wichtigen Beitrag gegen die Bodenerosion und zur Armutsbekämpfung. Eine stabile Umwelt sei zudem die Grundlage für eine wirtschaftliche Entwicklung.

Wangari Maathai betont zum Schluß, daß sie sich das Ziel gesetzt habe, ihre Arbeit auf ganz Afrika auszudehnen.