Mythos Atomkraft: Warum der nukleare Pfad ein Irrweg ist

Aus der Reihe
Kostenlos

In vielen Ländern ist der Mythos von der Atomkraft als unbegrenzte, günstige und sichere Energiequelle stark verblasst, in anderen Teilen der Welt erlebt er gerade einen Aufschwung. In Deutschland hat die liberal-konservative Bundesregierung mit dem Argument, Atomkraft sei eine Brückentechnologie ins Solarzeitalter und unerlässlich für eine CO2-neutrale Energieversorgung, den „Ausstieg aus dem Ausstieg“ beschlossen. Trotzdem bleiben die alten Fragen um Uranabbau, Unfallrisiken und die Endlagerung des radioaktiven Abfalls unbeantwortet.

Die Heinrich-Böll-Stiftung hat internationale Experten beauftragt, Fakten und Argumente zu den wichtigsten Themen in Sachen Atomkraft zu überprüfen. Ihre Ergebnisse machen deutlich: Die Atomkraft ist eine teure Technologie und eine massive Bremse für den notwendigen Ausbau der Erneuerbaren Energien. Zudem wächst mit jedem weiteren Atomkraftwerk das Risiko nuklearer Proliferation – die Welt wird unsicherer.

Die Publikation liegt auch auf Spanisch, Englisch, Arabisch und Hebräisch vor.

 
Produktdetails
Veröffentlichungsdatum
17. September 2010
Herausgeber
Heinrich-Böll-Stiftung
Seitenzahl
216
Lizenz
Alle Rechte vorbehalten.
ISBN / DOI
978-3-86928-039-4
Inhaltsverzeichnis

7 Vorwort

11 Antony Froggatt und Mycle Schneider Energiestrategien für die Zukunft: Verhindert Atomkraft den nötigen Systemwechsel?

64 Steve Thomas Die wirtschaftlichen Aspekte der Atomenergie

142 Otfried Nassauer Atomwaffen und Atomenergie – Siamesische Zwillinge oder doppelte Null-Lösung?

188 Henry D. Sokolski Atomwaffen, Energiesicherheit, Klimawandel – Wege aus dem nuklearen Dilemma

210 Abkürzungen und Glossar

213 Die Autoren

Ihr Warenkorb wird geladen …