Strategien zur Modernisierung I: Neue Finanzierungsmodelle für einen klimaneutralen Gebäudebestand

Aus der Reihe
Kostenlos

Energieeffizienz ist das Stiefkind der Energiewende und des ökologischen Umbaus der Industriegesellschaft. Dabei liegen vor allem in der Gebäudesanierung enorme Potenziale für den Klimaschutz und die Reduzierung des Energieverbrauchs. Außerdem kann sie starke Impulse in den Bereichen Beschäftigung und Wettbewerbsfähigkeit geben.

In der vorliegenden Studie werden vier verschiedene Instrumente zur Finanzierung der energetischen Gebäudesanierung miteinander verglichen. Das Ergebnis des Vergleichs mündet in die Empfehlung für ein Prämienmodell: ein haushaltsunabhängiges Umlagesystem, das einen dynamischen Geldfluss sowohl in eine bessere Dämmung von Gebäuden als auch in die regenerative Wärmeversorgung lenkt. 
Die Studie ergänzt damit das parallel veröffentlichte Gutachten „Strategien zur Modernisierung II: Mit EKO-Quartieren zu mehr Energieeffizienz“.

 

Produktdetails
Veröffentlichungsdatum
12. Juni 2012
Herausgeber
Heinrich-Böll-Stiftung
Seitenzahl
116
ISBN / DOI
978-3-86928-083-7
Inhaltsverzeichnis

7 Vorwort

9 Einleitung

13 Zusammenfassung

15 Empfehlungen

18 Ausgangslage

31 Politikmaßnahmen im Gebäudesektor

33 Erhöhung von Heizstoffsteuern

47 Prämienmodell zur Förderung energetischen Sanierung

63 Energieeinsparquote / Weiße Zertifikate

84 Einbeziehung von Energieeinsparungen in den Emissionshandel

88 Ausfallbürgschaften für Energiespar-Contracting

94 Schlussfolgerungen und Empfehlungen

106 Quellenverzeichnis

113 Anhang

Ihr Warenkorb wird geladen …