Vom Umgang mit autoritären Systemen - 16. Außenpolitische Jahrestagung

Die 16. Außenpolitische Jahrestagung findet am 18. und 19. Juni 2015 statt: Die Strahlkraft demokratischer Ordnung lässt weltweit nach. Wie also könnte heute eine demokratische Außenpolitik jenseits von bewaffnetem ‚regime change‘ und blanker Interessenpolitik aussehen? Mit welchen Strategien zwischen Konflikt und Kooperation kann demokratische Außenpolitik autoritären Regimen begegnen? Braucht es eine stärkere Allianz der Demokratien oder sollten wir gegenüber illiberalen Systemen auf „Wandel durch Annäherung“ setzen? Welche Aufgaben müssen liberale Demokratien dabei zu Hause erledigen?

E-Paper

Europas Rolle in der Welt

Die bisherigen außen- und sicherheitspolitischen Ansätze der westlichen Gemeinschaft haben wenig überzeugende Antworten auf jüngste Herausforderungen gebracht. Dies gilt in unterschiedlichem Maße sowohl für die Dimension der Finanz- und Schuldenkrisen als auch für die Zukunft der transatlantischen Allianz und die Umwälzungen in der arabischen Welt.

Darüber hinaus fordert die außenpolitische Neuorientierung der USA hin zum asiatisch-pazifischen Raum die Außenpolitik Europas dazu auf, mehr internationale Verantwortung zu übernehmen. Wir sollten verhindern, dass Europa wegen eines unzureichenden Gestaltungswillens in der gemeinsamen Außen- und Sicherheitspolitik zum Nachzügler der Neuen Weltordnung wird.