Die Gender-Arbeit in Afrika

Township in Südafrika

Bis heute dominieren in Afrika patriarchale Gesellschaftsformen. Dabei variiert die Situation einer Frau stark je nach Land, Religion oder ethnischer Zugehörigkeit.

Die Heinrich-Böll-Stiftung fördert Organisationen, die sich für Frauenrechte einsetzen und eine stärkere politische, gesellschaftliche und wirtschaftliche Partizipation von Frauen fordern. In Nigeria steht die Rechtsberatung von Frauen zu Eigentums-, Familien- und Zivilrecht auf dem Programm. Im südlichen Afrika unterstützt die Stiftung u. a. Projekte, die alle Formen häuslicher und sexueller Gewalt gegen Frauen bekämpfen.

» Siehe auch:

"Frauenrechte und Geschlechterdemokratie (Gender)" in der Region Ostafrika und

"Frauenrechte und Empowerment von Frauen" in der Region Nigeria

 - Zwei Beispiele der Gender-Arbeit der Heinrich-Böll-Stiftung in Afrika