Thesenpapier: Zeit für einen Neuen Generationenvertrag!

 

 
 

Die Heinrich-Böll-Stiftung stellt Thesen für einen neuen Generationenvertrag zur Diskussion. Darin werden in vier Aktionsfeldern Forderungen an die Politik erhoben: nachhaltige Infrastruktur (Primat öffentlicher Güter), ein neuer Lastenausgleich (Drei-Generationen-Vertrag statt Zwei-Generationen-Vertrag), ökologische und wirtschaftliche Nachhaltigkeit (keine Schulden auf Kosten der Kinder) und ermöglichte Vielfalt (selbstbestimmtes Leben für alle).

Auf dem Kongress "Baustelle Neuer Generationenvertrag" werden die Thesen am Samstag vorgestellt und weiter entwickelt.

 

Kongress: Baustelle Neuer Generationenvertrag
Freitag, 27. Juni – Sonntag, 29. Juni 2014
Der Generationen-Kongress hat zum Ziel, den demografischen Wandel zu gestalten, indem er die Generationen zum Dialog einlädt. Wir wollen einen gesellschaftlichen Verständigungsprozess anstoßen, der Bausteine für einen neuen Generationenvertrag liefert.

Mehr Informationen zum Thema finden Sie auf unserer Dokumentationsseite des Kongresses

Produktdetails
Veröffentlichungsdatum
Juni 2014
Herausgeber
Heinrich-Böll-Stiftung
Seitenzahl
6
Lizenz
Alle Rechte vorbehalten.
Ihr Warenkorb wird geladen …