El Congo Allen (Trompete, Percussion)

El Congo Allen (Trompete, Percussion)

El Congo Allen Urheber/in: Ramiro de Santiago Marquez. All rights reserved.

wurde 1979 in Kuba geboren und begann im Alter von 9 Jahren Trompete in der Musikschule in Holguin zu spielen. Im Anschluss studierte er 4 Jahre lang am Musikkonservatorium (Holguin) und beendete sein Studium in Havanna an der Musikhochschule (ISA). Dort hatte er Gelegenheit Herbei Hancock, Nicholas Payton, Danilo Perez, Kenny Baron beim internationalen Jazz Festival kennenzulernen.  

Donald Harrison lud ihn ein an seiner Hochschule in New Orleans zu studieren, doch aufgrund von Visa Problemen entschied er sich dazu nach Europa zu gehen, wo er die Bühne mit Künstlern wie Eath Wind and Fire, Zap Mama, Dave Brubeck, los Van Van, Raul Paz, UB 40, Sargento Garcia, Jimi Tenor, Max Herre, Morgan Heritage, Sly & Robbie, Jean Paul, Marilyn Mason, Buju Banton, Eric Clapton und vielen anderen teilte.

Im Winter 2002 began er mit PATRICE and the Shashamani Band auf den größten europäischen Festivals zu touren: u.a. Rock am Ring, Sommerjam, Sunsplash, und weiteren Festivals in der Schweiz, Spanien, Frankreich, Belgien, Österreich, Italien, Portugal. 2006 begann er mit der Jimi TENOR Band durch Europa zu touren. 2008 nahm er das Album “4th Dimension” mit Jimi Tenor auf.  2009 folgte das Album ”Inspiration information 4” mit dem neuen Jimi Tenor, Tony Allen Projekt und seither war er auf der ganzen Welt auf Tournee. 2010 nahm er das Album 1884 in Berlin auf.   

2011 begann El Congo Allen seine Zusammenarbeit mit Aloe Blacc, mit seinem eigenen Duo "Machete Horns" sowohl in der US-Band als auch in der Deutschen Band, und spielte auf mehreren Shows und Festivals in Europa.

Cd Produktionen mit: Patrice, Brothers Keepers, Ono, Laura Lopez, Jimi Tenor , Tony Allen , Fetsum, and many others..

Für weitere Informationen und Links bitte hier und hier ...

 

 

Verwandte Inhalte

  • DE x ZA Word 'n' Music Joburg - Berlin

    Südafrikanische Gedichte werden zu deutschen Rap-Lyrics und deutsche Spoken Word-Verse fließen in südafrikanische Poesie und Hip Hop. In Workshops haben die Künstler/innen aus Berlin und Johannesburg ihre Werke gemeinsam entwickelt. 1 Woche, 4 Veranstaltungen und 9 Künstler und Künstlerinnen.

0 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Neuen Kommentar schreiben