Türkei

Deutsch

"Taksim ist überall" - Türkei in Aufruhr

Die Ereignisse in der Türkei überschlagen sich. Besorgt blickt die türkische und internationale Öffentlichkeit auf die Gewaltexzesse der Polizei gegenüber den Protestierenden in Istanbul, Ankara, Izmir und den anderen Städten im Land. Unser Special liefert laufend aktuelle Berichte aus unserem Büro in Istanbul sowie Hintergrundinformationen zu den politischen Verhältnissen in der Türkei. 

11. Juni 2013: Die brutalsten Polizeiübergriffe der türkischen Geschichte

Die Polizeigewalt auf dem Taksim-Platz in Istanbul hat am gestrigen Tag ihren Höhepunkt erreicht. Gegen tausende Demonstrierende, unter ihnen auch Kinder, ging die Polizei mit Wasserwerfern, Tränengas und Gummigeschossen vor. Ulrike Dufner, Leiterin unseres Istanbul-Büros, schildert die Ereignisse aus ihrer Sicht. 

Türkische Protestierende: Nicht Marx, nicht Atatürk und auch nicht Allah

Bei den Protesten in der Türkei gehen vor allem junge Menschen auf die Straße. Diese können sich mit den autoritären Strukturen der meisten Parteien und Organisationen nicht identifizieren und begehren dagegen auf. Zu Selbstkritik bei den Machthabenden führt dies zwar nicht, Hoffnung auf politische Umbrüche gibt es trotzdem. Von Ulrike Dufner

Istanbul: Pizza für die Demonstrierenden

Seit einer Woche demonstrieren die Menschen in Istanbul auf den Strassen ihrer Stadt. Während sich die Demonstrationen gegen die Regierung Erdogans ausweiten, halten die Menschen auf dem Taksim und Gezi Platz weiter ihre Fahnen hoch. Ulrike Dufner, Leiterin des Türkeibüros in Istanbul schildert ihre Eindrücke. Von Ulrike Dufner

Justizskandal in der Türkei: Lebenslange Haft für Pinar Selek

Bei einer Explosion im Gewürzbasar von Istanbul, starben vor 15 Jahren sieben Menschen, 127 wurden verletzt. Bis heute ist nicht geklärt, wie diese Explosion zustande kam. Ein türkisches Gericht verurteilte jetzt die Feministin und Soziologin Pinar Selek - ein Skandal. Von Ulrike Dufner

Auf den Spuren des tiefen Staates

Die Vorstellung eines "tiefen Staates" - also eines Staates, der sich illegaler Methoden und Organisationen bedient, um seine Interessen durchzusetzen, ist in der Türkei weit verbreitet. Immer öfter kam es unter der AKP-Regierung in den vergangenen Jahren zu Schauprozessen gegen angebliche Vertreter dieser Strukturen. Diese lenken jedoch von den eigentlichen Problemen des türkischen Staates ab. Von Ayflegül Sabuktay

Frauenbewegung in der Türkei: Darüber entscheide ich!

Der türkische Ministerpräsident Erdogan hat unlängst einen verbalen Frontalangriff gegen das Recht auf Abtreibung gefahren. Er werde demnächst ein Gesetz einbringen, das die Abtreibung, die seit 1983 in der Türkei legal ist, verbieten werde. Gegen diese Ankündigung regt sich jetzt landesweit auf Rücken, Bäuchen, Armen und selbstgemalten Schildern Protest. Von Ulrike Dufner

Festnahmewelle in der Türkei

Mit der Vorladung des Geheimdienstchefs hat die Welle von Festnahmen in der Türkei ihren vorläufigen Höhepunkt erreicht. Sie war ein Affront gegen die Regierung Erdogan, die zuvor nicht informiert wurde. Die Frage ist jedoch, wie diese Entwicklung politisch zu bewerten ist. Eine Bestandsaufnahme. Von Ulrike Dufner

Seiten