H wie Humor: Wie heute show & Co unseren Blick auf Politik verändern - mit Benedikt Porzelt

H wie Humor: Wie heute show & Co unseren Blick auf Politik verändern - mit Benedikt Porzelt

Vortrag

Als die heute-show im November 2009 auf Sendung ging, entstand etwas originär Neues in der deutschen Fernsehlandschaft. Entlang dieses Phänomens seziert der Medienwissenschaftler Benedikt Porzelt die Politik des Humors.

Screenshot heute show — Bildnachweise

Als die heute-show im November 2009 auf Sendung ging, entstand etwas originär Neues in der deutschen Fernsehlandschaft. Inspiriert von der US-amerikanischen Daily-Show schlugen Oliver Welke und sein Team einen Ton an, der meilenweit vom herkömmlichen Fernsehkabarett entfernt war. Die Sendung wurde mit Preisen überhäuft und erreicht ein beständig wachsendes Publikum - auch die im ZDF unterrepräsentierten Zuschauer diesseits der sechzig.

Entlang des Phänomens heute-show seziert der Medienwissenschaftler Benedikt Porzelt die Politik des Humors. Hier der Videomitschnitt der Veranstaltung:

In der Reihe „Auf der Höhe – Diagnosen zur Zeit“ befragt die Grüne Akademie Intellektuelle zu zentralen gesellschafts- und kulturdiagnostischen Stichworten unserer Zeit, um aus verschiedenen disziplinären Richtungen interessante Perspektiven auf unsere Gegenwart zu eröffnen - von A wie Authentizität über D wie Drastik, J wie Jugend, ewige bis R wie Retro und Z wie Zombie.

Verwandte Inhalte

0 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Neuen Kommentar schreiben