Anne-Klein-Frauenpreis 2020 an Prasanna Gettu

Pressemitteilung

Der Anne-Klein-Frauenpreis geht 2020 an die Menschenrechtlerin und Frauenaktivistin Prasanna Gettu aus Chennai, Indien.

Die Kriminologin ist eine bemerkenswerte und mutige Verteidigerin der Menschenrechte und der Rechte der Frauen auf ein gewaltfreies und selbstbestimmtes Leben in Würde und Gesundheit. Sie hat 2001 die Organisation International Foundation for Crime Prevention Victim Care (PCVC) gegründet, die in Indien von Gewalt betroffene Frauen konkret unterstützt. Prasanna Gettu setzt sich besonders für die Überlebenden von Brand- und Säureattacken ein.

Der Alltag in Indien ist von einer großen zwischenmenschlichen Gewaltbereitschaft geprägt, die sich vielfach gegen Frauen entlädt. Dies ist Prasanna Gettu nicht bereit zu akzeptieren. Ihrem Einsatz ist es zu verdanken, dass 2018 erstmals eine Hotline für Opfer von Verbrennungen in akuter Notsituation eingerichtet wurde. Endlich gibt es auch ein Heilungszentrum für traumasensible medizinische Unterstützung. Gemeinsam mit Gemeinden, Gesundheitseinrichtungen und der Polizei arbeitet Prasanna Gettu an Aufklärung und Prävention. Ihre Organisation PCVC ist ebenfalls eine Anlaufstelle für junge lesbische Frauen, Transgender und Intersex-Personen, die häufig vor ihren Familien fliehen müssen und denen oftmals jegliche Unterstützung fehlt. Prasanna Gettu ist selbst massiven persönlichen Drohungen und Anfeindungen ausgesetzt. Sie steht mit politischem Einsatz und ganz konkreter Hilfe stets an der Seite der Frauen und Mädchen.

Die Juryvorsitzende Barbara Unmüßig, Vorstand der Heinrich-Böll-Stiftung, sagt: „Indien ist eines der frauenfeindlichsten Länder unter den großen Nationen der Welt. Gesellschaftliche und zwischenmenschliche Gewalt gegen Frauen und Mädchen ist weit verbreitet. Prasanna Gettu nimmt das nicht hin. Sie stemmt sich politisch und mit konkreten Unterstützungsangeboten für betroffene Frauen gegen diese Gewalt. Anne Klein hat sich 1989/90 als Senatorin in Berlin vehement und erfolgreich für Frauenhäuser und Mädchen-Weglaufhäuser eingesetzt. Mit der Vergabe des von ihr gestifteten und nach ihr benannten Preises an eine indische Verbündete erinnern wir an den 70. Geburtstag Anne Kleins am 2. März.“

Der Anne-Klein-Frauenpreis wird zum neunten Mal verliehen und ist mit 10.000 € dotiert. Der Preis wird bei einem Festakt am Abend des 6. März 2020 in Berlin überreicht.

Die Jurybegründung, ein Porträt und ein Foto der Preisträgerin zum kostenfreien Download finden Sie hier.

 

Kontakt:    
Ulrike Cichon
T 030-285 34-112  
Email  cichon@boell.de
www.boell.de/annekleinfrauenpreis

Presse:
Vera Lorenz
T 030-285 34-217
Email lorenz@boell.de