Der Anne-Klein-Frauenpreis

Der Anne-Klein-Frauenpreis

Anne-Klein-Frauenpreis 2017

Trophäe mit Frauenzeichen/Venussymbol

Mit dem Anne-Klein-Frauenpreis ehrt die Heinrich-Böll-Stiftung Frauen, die mutig und hartnäckig für Menschenrechte, Gleichberechtigung und sexuelle Selbstbestimmung eintreten. Wir laden Sie herzlich ein, für 2017 Kandidatinnen für den Anne-Klein-Frauenpreis zu benennen.

Anne-Klein-Frauenpreis 2016

Gisela Burckhardt bei der Verleihung des Anne-Klein-Frauenpreises
von

Unter teils widrigen Bedingungen nähen Frauen in Südostasien für den deutschen Markt. "Wer das Elend der Frauen gesehen hat, kann nicht so tun, als hätte das nichts mit uns zu tun", sagt Gisela Burckhardt - Aktivistin und Anne-Klein-Frauenpreisträgerin 2016. Ihre Dankesrede.

Der Anne-Klein-Frauenpreis 2016 geht an die Frauenrechtsaktivistin Gisela Burckhardt. Die Gründerin und Vorstandsvorsitzende von FEMNET e.V. setzt sich für die Rechte der Arbeiterinnen in der globalen Textilindustrie ein. Die Preisverleihung findet am Freitag, den 4. März 2016 in der Heinrich-Böll-Stiftung statt.

Anne-Klein-Frauenpreis 2015

Am 6. März hat die Heinrich-Böll-Stiftung den Anne-Klein-Frauenpreis 2015 an die Kurdin Nebahat Akkoc für ihren aktiven Widerstand gegen staatliche und häusliche Gewalt und die Verteidigung der Rechte der Frauen verliehen.

Anne-Klein-Frauenpreis 2014

Die Jury vergibt den Anne-Klein-Frauenpreis 2014 an die mexikanische Frauenaktivistin Imelda Marrufo. Sie ist eine bemerkenswerte Kämpferin für die Rechte der Frauen, die sich politisch wie persönlich für die Strafverfolgung des Feminizids und geschlechterbasierter Gewalt einsetzt.

Anne-Klein-Frauenpreis 2013

Der Anne-Klein-Frauenpreis 2013 ging an Lepa Mlađenović, feministische Aktivistin und Intellektuelle aus Serbien. Der Preis wurde am 1. März 2013 in Berlin überreicht. Hier finden sie eine Dokumentation der Preisverleihung sowie mehr Material zur Preisträgerin und zur Arbeit der Stiftung zu Frauen- und LGTBI-Rechten auf dem Balkan

Anne-Klein-Frauenpreis 2012

Der erste Anne-Klein-Frauenpreis der Heinrich-Böll-Stiftung ist am 2. März 2012 an Nivedita Prasad, Dozentin und Aktivistin für Frauen- und Menschenrechte, verliehen worden. Hier finden Sie mehr Informationen zur Preisträgerin und eine Dokumentation der Preisverleihung.

Nominierungs- und Vergabekriterien

Übersicht über die Nominierungs- und Vergabekriterien für den Anne-Klein-Frauenpreis sowie die Jurymitglieder.

Jury

Barbara Unmüßig – Vorstand der Heinrich-Böll-Stiftung, Juryvorsitzende
Renate Künast, MdB – Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen
Prof. Dr. Michaele Schreyer – Vize-Präsidentin des Netzwerks Europäische Bewegung Deutschland
Jutta Wagner – Rechtsanwältin, ehemalige Präsidentin des Deutschen Juristinnenbundes
Thomas Herrendorf – Inneneinrichter

Anne Klein (1950 - 2011)

Anne Klein
von

Am 2. März 2015 wäre Anne Klein 65 Jahre alt geworden – eine kurze Biographie der Juristin für Frauenrechte.

Anne Klein wurde 1950 im Saarland geboren. Noch während ihres Jurastudiums schloß sie sich 1975 der Berliner Frauenbewegung an. Für die Grünen war sie u.a. als Bundestagsreferentin des Arbeitskreises "Frauen, Antidiskriminierung, Soziales" tätig. Als parteilose Senatorin setzte sie sich in der Berliner Koalition unter Walter Momper für die Stärkung der Frauenrechte ein. Im April 2011 erlag sie einem Krebsleiden.
Die Wikipedia beschreibt Anne Klein als deutsche Juristin und Senatorin des Landes Berlin. Als politische Vorkämpferin engagierte sie sich besonders für Frauenrechte und die Gleichstellung gleichgeschlechtlicher Lebensweisen. Eine Sammlung von Texten und Reden für und über sie.

Kontakt

Ulrike Cichon
cichon@boell.de
(030) 285 34-112

Wenn Sie das Anliegen des Anne-Klein-Frauenpreises teilen, freuen wir uns über weitere Spenden:
Stichwort „Anne Klein“Konto-Nr. 307 67 02

Bank für Sozialwirtschaft
BLZ 100 205 00

IBAN: DE11100205000003076702
BIC: BFSW DE 33 BER

Anne-Klein-Frauenpreis

Zu Ehren Anne Kleins vergibt die Heinrich-Böll-Stiftung den Anne-Klein-Frauenpreis. Anne Klein hat als kämpferische Juristin und offen lesbisch lebende Politikerin feministische Pionierarbeit geleistet. Sie war die erste feministische Frauensenatorin in Berlin. Mit dem Preis fördern wir jährlich Frauen, die sich durch herausragendes Engagement für die Verwirklichung von Geschlechterdemokratie auszeichnen. 
Der Preis ist mit 10.000 € dotiert.

Der Anne-Klein-Frauenpreis wurde ermöglicht durch eine großzügige Schenkung Anne Kleins. Dafür herzlichen Dank!

Kontakt

Ulrike Cichon
Heinrich-Böll-Stiftung
Schumannstraße 8
10117 Berlin
T 030-28534-112
F 030-28534-5112
E cichon@boell.de

Unterstützen Sie die Arbeit von Mesa de mujeres gegen Gewalt gegen Frauen jetzt mit Ihrer Spende!

Zur TuWas-Seite