Dossier: Der Ungarn-Aufstand 1956 aus heutiger Sicht

Dossier: Der Ungarn-Aufstand 1956 aus heutiger Sicht

Einführung: Der Ungarn-Aufstand 1956

Im Oktober 1956 protestierten ungarische Bürgerinnen und Bürger in einem Volksaufstand gegen die repressive Politik der kommunistischen Partei und gegen die Okkupation des Landes durch die Sowjetarmee. Am 11. November 1956 schlugen sowjetische Streitkräfte den letzten bewaffneten Widerstand in der ungarischen Hauptstadt nieder.

Von Eva van de Rakt, Silja Schultheis, Kristóf Szombati

„Auch Unwerte gehören zur europäischen Tradition“

Ágnes Heller ist eine der bedeutendsten Philosophinnen unserer Zeit. Wir haben mit ihr als Zeitzeugin über den ungarischen Volksaufstand des Jahres 1956 gesprochen und sie zur Krise und Zukunft Europas sowie den Umgang mit Vergangenheit befragt.

Von Eva van de Rakt, Silja Schultheis

Der Ungarn-Aufstand als Bruch zwischen Ost und West

Der Ungarn-Aufstand von 1956 wurde vor 1989 im Osten und Westen Deutschlands aus verschiedenen Sichtweisen verfolgt. Wie wurde der Aufstand in der DDR wahrgenommen, wie in der BRD und wie hat sich das im Vergleich zu heute verändert?

Von Anna Frenyó

Video: Ungarn 1956 - Die offiziellen Gedenkfeiern

Die offiziellen Gedenkfeiern zum 60. Jahrestag des Volksaufstands von 1956 bieten einen Einblick in die staatlichen Rituale und die Symbolpolitik der ungarischen Rechtsregierung. Der Kulturanthropologe Gergely Pulay kommentiert die Ereignisse vom 22./23. Oktober 2016 in Budapest.

Video: 1956 - Die vergessene Erzählung (Engl.)

Warum war 1956 mehr als ein Freiheitskampf gegen die sowjetische Okkupation? Der Historiker Márkus Keller und der ‘56er’ András Bíró erklären die Rolle der Arbeiterräte sowie vergessene Dimensionen des Aufstandes.

Video: 1956 - Lehren für heute (Engl.)

Worin besteht die Relevanz von 1956 für jüngere Generationen? Wir baten einen Slam-Poeten, einen Historiker sowie Studierende um ihre Meinung.

Einführung

Unsere Arbeit in Europa

Europa
Seit dem Ende des Ost-West-Konflikts 1990 hat sich die Gestalt Europas stark verändert. Aus der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft, die 1957 von sechs Mitgliedstaaten gegründet wurde, ist die Europäische Union mit gegenwärtig 28 Mitgliedern geworden.

Kontakt

Node is lost

Veranstaltungen

Podcast

Podcast: Ungarn und die Europäische Krise

Tim Pritlove spricht mit dem Schriftsteller und früheren ungarischen Oppositionellen György Dalos über die Geschichte und Seelenlage des Landes, seine Rolle in Zeiten des Kommunismus und den Wandel in kapitalistischen Zeiten bevor und während der Mitgliedschaft in der Europäischen Union.

Video: 1956 aus feministischer Sicht (Engl.)

Frauen treten in offiziellen und inoffiziellen Erzählungen nur selten als ihre eigenen Anwältinnen in Erscheinung. Wir baten die Genderforscherin Andrea Petö, die Rolle und Motivation von Frauen in dem Aufstand zu beleuchten.

Englische Beiträge zum heutigen Ungarn

Focus on Hungary

Dossier

Our dossier on Hungary is as a forum for critical voices since the right-wing government came to power in April 2010. The contributions reflect the socio-political changes as well as long-term developments.

Focus on Hungary: Refugees, Asylum and Migration

pdf

The study analyses the Hungarian Government’s rhetoric and policy measures with regard to refugee, asylum and migration issues and  shows how democratic opposition parties, the far-right, and civil society actors have responded to the Government’s anti-refugee policies.

Aktuelle Beiträge zum heutigen Ungarn

Warten, was als Nächstes kommt

Regierungskritische NGOs in Ungarn stehen unter permanentem Druck der Regierung. Besonders Frauenrechts- und LGBTI-Gruppen sind vielfach von Diskriminierungen betroffen.

Von Eva van de Rakt, Silja Schultheis